Fünfzehn Gäste aus Petersfield – Eine Woche Schüleraustausch mit dem Churcher’s College in Petersfield

Warendorf. Kurz nach Ostern sind dreizehn Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 – 14 Jahren aus Warendorfs Partnerstadt Petersfield nach Warendorf gereist, um im Austausch mit Schülern des Mariengymnasiums und als Gäste in deren Familien Deutschland aus der Nähe zu erkunden. Dr. Ariane Broomfield, Head of German am Churcher’s College in Petersfield, die den Austausch seit diesem Jahr auf der englischen Seite organisiert, hat die Gruppe zusammen mit Ian Crossman begleitet. Das Ziel dieses Austausches besteht unter anderem darin, dass die Teilnehmer ihr Bild vom Partnerland überprüfen und ihr landeskundliches Wissen erweitern. Das Osterfest gibt bereits ein interessantes Thema ab, um etwas über Bräuche in Deutschland zu erfahren. Das Verstecken von Ostereiern ist zum Beispiel auch in England bekannt, die im Münsterland üblichen Osterfeuer dagegen sind eher im keltisch geprägten Schottland vertreten. Ian Crossman, Academic Registrar am Churcher’s College, erzählt, wie viel die englischen Schüler vom Unterricht her über Deutschland wissen: „Unsere Schüler lernen Deutsch im zweiten Jahr, sie haben grundlegende Kenntnisse über die erste Kontaktaufnahme, den Ablauf eines Schultages, wissen Wendungen für das Einkaufen, den Körper. Die deutschen Weihnachtsbräuche sind ihnen bereits geläufig.“ Deutsch werde am Churcher’s College neben Französisch und Spanisch als erste Fremdsprache direkt nach der Grundschule, der Primary school, angeboten, fährt Crossman fort. Ein späterer Einstieg sei sinnvoller, so Crossman, denn dann könnten seine Kollegin und er am College selbst mehr Werbung für das Fach betreiben. Derzeit werde an vielen Schulen in England Spanisch als erste moderne Fremdsprache bevorzugt, Französisch und Deutsch hätten das Nachsehen. Am Montag werden die Besucher nach einem typisch westfälischen Mittagessen auch offiziell von der Stadt Warendorf und dem Freundeskreis Warendorf-Petersfield begrüßt. Am Mittwoch geht es ins Dortmunder Westfalenstadion, zur ehemaligen Wirkungsstätte des Trainers des FC Liverpool, Jürgen Klopp. Am Donnerstag steht ein Besuch im Freizeitpark Phantasialand in Brühl an, der bei den englischen und deutschen Schülern gleichermaßen beliebt ist. Am Freitag wird es zurück nach England gehen. Die Gäste bedanken sich herzlich für die freundliche Aufnahme in den Familien.
Von Gerold Paul

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*