Modehaus Ebbers e.K. nimmt als Modellunternehmen am Projekt „Überbetriebliches Gesundheitsmanagement“ teil

Das Modehaus Ebbers e.K. nimmt als Modellunternehmen am Projekt „Überbetriebliches Gesundheitsmanagement“ teil. Das Modellprojekt: „Überbetriebliches Gesundheitsmanagement im Einzelhandel“ wird gefördert durch das Land NRW und die Europäische Union. Das Projekt ist eine Gemeinschaftsinitiative der Handelsverbände Ostwestfalen-Lippe und Westfalen-Münsterland sowie der DAA Deutsche Angestellten Akademie Ostwestfalen-Lippe und der gaus-GmbH (Dortmund).

„Die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist wichtig“, sagt Annette Krüger-Kunstmann, Verantwortliche für das Gesundheitsmanagement im Modehaus Ebbers.

Jeder hat Probleme. Sie können aus dem persönlichen, familiären oder arbeitsbezogenen Umfeld kommen. „Gerade in der Umbauphase ist das Personal erhöhtem Stress und psychischen Belastungen ausgesetzt. Fraglich ist ,,Wie geht der Mitarbeiter damit um? Kann er die Probleme selbst lösen? Braucht er Hilfe, wo und von wem kann er diese bekommen?“

Mit diesem Projekt unterstützt das Unternehmen seine Beschäftigten im Umgang mit belastenden Lebenssituationen. Schnelle Hilfe bietet zum Beispiel eine kostenlose Telefonhotline. Diese gibt den Beschäftigten Informationen und vermittelt kurzfristig Beratungen.

Außerdem erarbeiten einige Mitarbeiter in Seminaren die Reflektion bestimmter Situationen aus dem Arbeitsalltag. Sie lernen achtsam mit sich selbst umzugehen, erfahren wie sie ein Gespür dafür entwickeln, wann Belastungen auftreten und wie man diesen entgegen wirken kann. Die eigene Wahrnehmung spielt eine wesentliche Rolle. Ziel ist es Handlungsfähigkeiten und Problemlösungskompetenzen zu entwickeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*