News Ticker

Radwanderung des Wandervereins Warendorf e.V. im Kreis Steinfurt vom 28.05. – bis 02. 06. 2017

Das westliche Münsterland war das Zielgebiet, in dem 20 radsportbegeisterte Wanderfreunde 6 Tage vor den Pfingstfeiertagen auf gut ausgebauten und ausgeschilderten Radwegen radelten.
Der Wanderführer Alfred Mense hatte – wie schon öfters – diese Mehrtagestour sorgfältig ausgesucht, vorbereitet und die angesteuerten Tagesziele zuvor erkundet.
Nur mit leichtem Gepäck aber mit guter Laune startete die Gruppe frühmorgens am Bahnhof in Warendorf, um auf guten Pättkes am Nachmittag in Emsdetten im Hotel Lindenhof Quartier zu beziehen. Dort war die Gruppe hervorragend untergebracht und genoss täglich das vorzügliche Abendessen.
In den darauf folgenden 4 Tagen wurden Touren durch den Kreis Steinfurt unternommen.
Auf sehr gut ausgebauten alten Bahntrassen, leicht zu befahrenden Feld- und Radwegen im übrigen boten Schlösser, Gräftenhöfe und vor allen Dingen die sprichwörtlich herrliche Münsterländer Parklandschaft eine Vielzahl an Überraschungen:
In der Schäferei Reckfort, die auf einem 400 Jahre alten, denkmalgeschützten niederdeutschem Gräftenhof bei Nordwalde betrieben wird, erläuterte der Schäfermeister alles Wissenswerte über die Tätigkeit eines Schäfers, von der Aufzucht bis zur Wolle und Vermarktung von Lamm- und Woll-Produkten.
Das Kreuzherrenkloster Bentlage sowie das imposante Gradierwerk zur Salzgewinnung unweit des Klosters gelegen, waren Zielpunkt beim Besuch von Rheine. An der Saline war eine Mittagsrast in freier Natur angesagt, bei der sich die Radler auch während der heißen Mittagssonne mit der kühlen salz-haltigen Luft erfrischen konnten. Zurück ging es über Neuenkirchen und Wettringen auf einem Lehr- und Erlebnisweg Emsdettener Venn auf der „Venn-Route“. Dieses unter Naturschutz gestellte Moorgebiet bietet sowohl Flora als auch Fauna ein großflächiges Rückzugsgebiet, das nur von ausgewiesenen Wegen aus betrachtet werden kann.
Auf einer weiteren Tour standen die Orte Riesenbeck, Hörstel (Kloster Gravenhorst), Bevergern und die Surenburg. Den Hausherren des bekannten Wasser-Schlosses Surenburg, Constantin Freiherr Heereman, konnten die Radler zwar nicht persönlich auf der Burganlage begrüßen; dafür durften sie aber auf der nahe gelegenen weiträumigen Reitstall-Anlage des erfolgreichen Springreiters Ludger Beerbaum die modernen Reitställe besichtigen.
Der Kreislehrgarten in Burgsteinfurt am folgenden Tag war für die Radler ein großes Erlebnis: Bei einer Mittagsrast unter Schatten spendenden Obstbäumen sowie Ziersträuchern konnten die gepflegten Gewächse aller Art begutachtet werden. Für Fragen zur gärtnerischen Hege und Pflege im heimischen Garten stand eine qualifizierte Fachkraft des aus dem WDR-Fenstergramm bekannten Gartenbaumeisters Kromme Rede und Antwort.
Erwähnenswert sind auch die besonders sachkundigen Erläuterungen bzw. Erlebnisberichte einer der Mitradlerinnen, die hier ihre Kind-,Jugend- und Schulzeit verlebt hatte. Sie übernahm insoweit auch die Führung der Radlergruppe zur Leerbach-Quelle am Rande des Schöppinger Berges, der von einem Teil der Gruppe überquert wurde, die in den Genuss einer tollen Aussicht kam.
Die Heimfahrt nach Warendorf führte über den Ems-Rad-Weg, wobei noch an der Gaststätte Pleister Mühle eine letzte Kaffee-Pause eingelegt wurde.
Insgesamt eine sehr gute, wenn auch von etwas viel Sonne/Hitze begleitete Rad-Tour über eine Gesamtstrecke von rd. 380 km, die aber allen Teilnehmern viel Spaß und Freude gemacht hat!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*