Goldmedaille für Marienschüler beim Pangea-Mathematikwettbewerb

Eine Stunde lang Zeit blieb den Finalisten des Pangea-Mathematikwettbewerbs, die Aufgaben zu lösen. Im Finale gab es keine weiteren Hilfen, während in der Vorrunde und in der Zwischenrunde Multiple-Choice-Aufgaben vorgelegt wurden. Für Tio Thoben aus der Klasse 6A des Mariengymnasiums erwiesen sich alle sieben Aufgaben als sehr gut lösbar, ob es nun um Strecken, Flächen, Körper oder logische Beweise ging. Seine Mutter verriet auf Anfrage der Schule, dass er die Prüfung ruhig angegangen sei und sich riesig gefreut habe, als er am Ende mit dem zweiten Platz seiner Jahrgangsstufe in Nordrhein-Westfalen und mit dem vierten Platz bundesweit belohnt worden sei. Der Pangea-Wettbewerb setzt es sich zum Ziel, Kinder der Jahrgangsstufen 3–10 dafür zu motivieren, ihr mathematisches Grundverständnis auch außerhalb der Schule auszubauen. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft vieler staatlicher Träger und wird von wichtigen Partnern unterstützt. Für alle Teilnehmer des Regionalfinales NRW wurde dieser Tag, der mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm im großen Hörsaal des WiSo-Gebäudes der Universität Köln durchgeführt wurde, zu einem besonderen Ereignis. Das Mariengymnasium beglückwünscht Tio Thoben zu seinem großen Erfolg.
 
Bericht von Gerold Paul

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*