Frühstück und Brunch mit 200 Tischnachbarn – Warendorfer Bürgerbrunch ist beliebt und tut Gutes

Tut gut und tut Gutes – so könnte man die Idee hinter dem Warendorfer Bürgerbrunch zusammenfassen. Denn bei der Aktion am 13. August, bei der man mit bis zu 250 anderen gemeinsam brunched, Essen und Getränke selbst mitbringt und dafür auch noch bezahlt, geht es zum einen um das tolle Erlebnis, zum anderen um den guten Zweck. Denn die Erlöse kommen eins zu eins der Bürgerstiftung zugute, die diese ihrerseits wieder für gute und sinnvolle, menschennahe Zwecke einsetzt. „Und die Gelder gut gebrauchen kann“; wie Mit-Organisatorin Ulla Kindler weiß. Denn die Arbeit vieler Stiftungen leidet unter der derzeitigen Niedrigzinsphase, weil viele Stiftungen oft nur aus den Zinsen handlungsfähig sind.

Daher freut sich Kindler, dass „die Anmeldungen laufen“, wie sie sagt. Sie hofft dass es bis zum Termin auch 2017 wieder rund 200 bis 250 Personen werden, die wie in den Vorjahren teilnehmen wollen.

Die Schirmherrschaft für den Warendorfer Bürgerbrunch 2017, der in diesem Jahr bereits zum fünften Mal stattfindet, hat die WSU übernommen. Sie sorgt dafür dass alles reibungslos funktioniert und für ein kleines Rahmenprogramm. Sponsoren stiften Mobiliar, Deko und was an zum reibungslosen Ablauf notwendig ist. Die ortsansässigen Bäcker – wieder einmal machen alle mit – schließlich stiften frischgebackene Sonntagsbrötchen. Den Frühstücksbelag und die Getränke bringen die Teilnehmer, wie erwähnt, selbst mit,. Die Gebühr je Platz beträgt 10 Euro, wobei Kinder bis 12 Jahren frei sind, aber wegen der Organisation bitte trotzdem angemeldet werden. Gruppen mieten gerne einen ganzen Tisch (Bierzeltgarnitur für 8 Personen) zum Preis von 80 Euro an. Wer mag bringt noch Accessoires zur Verschönerung mit. Dabei sind Kronleuchter, Kaffeebereiter usw. keine Seltenheit.

„Die Turnabteilung der WSU wird dafür sorgen, dass die Aktion auch für die Kinder eine fröhliche Sache wird“; verspricht Ralf Sawukaytis (WSU) und hofft, dass das Wetter gut genug ist, damit auch ein Sprungkissen aufgebaut werden kann. Bei gutem Wetter – das gab es bislang vier Mal – findet der Bürgerbrunch wie gehabt am Alten Lehrerseminar (Altes LAU) an der Freckenhorster Straße statt. Bei schlechtem Wetter genießen die Teilnehmer trockenen Hauptes und Fußes in den Kreienbaum-Hallen an der Splieterstraße. „Statt mit Regenschirmen, wie in anderen Städten“, wie Ulla Kindler lächelnd anmerkt.

Die Anmeldung läuft unkompliziert per Überweisung des jeweiligen Betrages auf ein Bankkonto der Aktion und ist ab sofort möglich. Weitere Informationen und Kontoverbindungen unter www.buergerbrunch-warendorf.de

Wenn viele helfen, wird alles gut: Arno Kindler, Dirk Holtkamp, Ralf Sawukaytis, Georg Drees, Dirk Ohlmeyer, Wilfried Notarp, Ulla Kindler, Josef Dreischulte und Michael Löbke (v.li.) freuen sich auf einen erfolgreichen Bürgerbrunch zugunsten der Bürgerstiftung, die Spenden wegen fehlender Verzinsung der Stiftungsgelder gut gebrauchen kann

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*