50 Jahre Tischtennis Abteilung von GW Westkirchen

Westkirchen ( B.S.) Die Tischtennis Abteilung von GW Westkirchen feierte im Jahr 2020 ihr 50
jähriges Bestehen. Dies Jubiläum sollte eigentlich im Sommer des vergangenen
Jahres gebührend gefeiert werden. Aber auch hier hat die aktuelle Pandemie
alles lahm gelegt. Kein Spielbetrieb und somit auch keine Feierlichkeiten
heißt es auch bei den Tischtennis Freunden aus dem Golddorf. Die
Verantwortlichen haben die Geschichte der Abteilung aufgearbeitet und
blicken auf 50 Jahre Tischtennissport in Westkirchen zurück. Die Idee in
Westkirchen Tischtennis zu spielen, entstand 1968. Das Sportangebot müsse
erweitert werden hieß es damals aus den Reihen des Vorstandes von GW
Westkirchen. Ab 1970 wurden dann die ersten beiden Tischtennisplatten
angeschafft. Unter der Leitung von Werner Winkelmann wurde eine
Männermannschaft gemeldet, in der Horst Haurenherm, Günter Weisner, Dieter
Ohlmeier und Laurenz Nolle spielten. Der erste Abteilungsleiter hieß bis
1973 Werner Winkelmann. Er übergab 1973 den Vorsitz an Werner Hüve. Unter
Hüve begann ein starker Auftrieb. 1974 wurde eine Frauenmannschaft gemeldet.
1978 schaffte das Team auf Anhieb den Sprung in die Kreisliga. Zu dem
Damenteam gehörten damals Annette Ringhoff ( Westhues), Maria Scholz
(Abthoff), Susanne Tackenberg, Sabine Becker und Karin Wagner. 1985 wurde
Ludger Deitert Abteilungsleiter. Er holte 1988 Rudi Leder vom TSV Ostenfelde
nach Westkirchen. Leder verstärkte fortan die Tischtennis Männer und wurde
gleichzeitig Jugendtrainer. Unter seiner Regie wurden die Jugendspieler nach
und nach in die Seniorenteams eingebaut. Die in den 90ziger Jahren
spielenden Nachwuchsspieler Stefan Ringhoff, Rainer Vossmann, Josef Reinke
und Dirk Brandt sind auch heute noch aktiv und spielen in den
Männermannschaften. Die Ära Deitert endete 2002. Für ihn übernahm Klaus
Schlotmann den Abteilungsvorsitz. Der „Altmeister“ wie er bei den Sportlern
genannt wird ist ein Mann der ersten Stunde. Auch er war 1976 dabei als den
Männern der Doppelsprung von der 3. In die 1. Kreisklasse gelang. Günter
Weisner, Günter Beste, Heiner Sandkuhle, Wolfgang Drobny und Klaus
Schlotmann waren damals Westkirchens „ Aufsteiger des Jahres“. Schlotmann
konnte zum 40 jährigen Abteilungsjubiläum im Jahre 2010 den damals
amtierenden Deutschen Tischtennismeister Christian Süß in Westkirchen
begrüßen. Süß spielte in seinen Showkämpfen gegen Laura Mentrup, Josef
Reinke und Jens Witte und stand den beiden Moderatoren  Dirk Brandt und
Bernd Sternberg Rede und Antwort. Im Juni 2011 übernahm Josef Reinke das Amt
des Abteilungsvorsitzenden. Reinke ist der 5.Abteilungseiter in der
Abteilungsgeschichte  und bildete an seiner Seite ein junges Vorstandsteam.
Mit Jens Witte und Laura Mentrup engagieren sich zwei weitere Akteure, neben
Reinke, stark für den Tischtennisnachwuchs. Von der Warendorfer Sportunion
wechselte dann im Jahr 2013 mit Thomas Hortmann  ein erfahrener Spieler von
der WSU ins Golddorf. Hortmann verstärkte fortan das erste Männerteam in der
Bezirksliga. Auch als Jugendtrainer machte sich der Warendorfer bei der
Tischtennis Abteilung stark. Neben der Männermannschaft spielt auch die GW
Frauenmannschaft in der Bezirksliga. Die höchste Spielklasse belegt im
Jubiläumsjahr die Tischtennis Jugend. Hier spielt das Westkirchener
Quartett, bestehend aus Luca Micke und Alexander Günnewig vom SV Neubeckum
sowie Mike Rotärmel und Paul Meier von GW Westkirchen in der NRW Liga. Der
Aufstieg gelang in der Saison 2019/2020 wo das Team ungeschlagen Meister in
der Bezirksliga wurde. Im Jahr 2020 gingen vier Männer,-eine Frauen sowie
fünf Nachwuchsmannschaften für die Tischtennisabteilung in die Saison. Wegen
der Pandemie wurde der Spielbetrieb im Oktober vom WTTV (Westdeutscher
Tischtennis Verband) vorerst bis zum  28.2.2021 unterbrochen.

Tischtennis Bezirksklasse 1. Spieltag: Warendorfer SU II – GW Westkrichen (11.09.2011): Westkirchens Jens Witte

Bilder von Bernd Sternberg

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com