Altes Handwerk und ausgefallene Waren auf dem Mittelalterlichen Marktfest am 14. und 15. Juli

Warendorf. Nach der gelungenen Wiederbelebung des Mittelalterlichen Marktfestes durch den Verein DubiWa e.V. im vergangenen Jahr, gibt es am 14. und 15. Juli erneut ein buntes Treiben der alten Zeit auf dem Lohwall. Ebenso wie viele Besucher waren auch viele Teilnehmer begeistert, so dass sie für dieses Jahr wieder zugesagt haben. Im Laufe der Jahre hat sich die Veranstaltung, die zu den größeren ihrer Art gehört und deren Wurzel auf das Jahr 2010 zurück geht, sowohl bei Besuchern, als auch bei Teilnehmer aus der „Szene“ über die Grenzen von Warendorf hinaus etabliert.
Bei alten Handwerkskünsten erwartet den Besucher dieses Jahr u.a. ein Sarwürker, der in mühevoller Arbeit Kettenhemden herstellt, ein Drechsler mit einer Wippdrehbank, der zeigt, wie eine Drehbank damals angetrieben wurde, Waffen- und Feinschmiede, die Einblicke in ihre schwere Arbeit an der Esse gewähren, Lederer, die auf Wunsch persönliche und individuelle Lederartikel herstellen und ein Brandmaler, der auch gerne persönliche Arbeiten in Auftrag nimmt.
Speziell für Kinder wird das Korbflechten, Bogenschießen, eine Wappenmalerei und Kerzenziehen angeboten. Einem schreibkundigen Mönch kann man in seinem Scriptorium über die Schulter sehen und der Glaszieher aus Tschechien formt auf Wunsch ein Abbild des Haustieres des Besuchers.Wer dieses Angebot nutzen möchte, sollte also ein Bild seines geliebten Haustieres dabei haben. Bogen- und Laternenbauer, sowie die außergewöhnlichen Künste einer Flötenbauerin und eines Pfeifenschnitzers runden das Angebot an altem Handwerk ab.
Neben all diesen Tätigkeiten, bei denen nicht nur zum Zusehen, sondern auch zum Mitmachen eingeladen wird, haben auch wieder zahlreiche Händler den Weg nach Warendorf gefunden.
Zu finden ist ein reichhaltiges Angebot an Beerenweinen, Gewürzen, Seifen- und Räucherwaren, Horn- und Knochenartikel, Felle und Edelsteine, Holz- und Töpferwaren, Honigprodukten, sowie einige Marketender, die so manch Allerlei anbieten. Junge Recken und Maiden finden ihre Ausrüstung in der Kinderrüstkammer, während Erwachsene bei Gewandungs-Händlern und einem Anbieter für Schaukampfwaffen alles erhalten können, sollten sie in dieses vielseitige Hobby einsteigen wollen. Eher für die Damen geeignet sind mehrere Händler, die ausgefallenen Schmuck feilbieten und wo man in Ruhe nach dem geeigneten Stück stöbern kann.
Nach dem Motto „Von Warendorfern für Warendorfer“ wird der Erlös der Veranstaltung wieder an gemeinnützige Institutionen in Warendorf gespendet.
Detaillierte Informationen zum Markt auf www.mittelalterliches-marktfest-warendorf.de
(Fotos: DubiWa e.V.)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*