News Ticker

Daniel Hagemeyer aus der Tischlerei in Füchtorf im Podcast

Foto: gfw

Jungunternehmer erzählt seine Nachfolgestory.

Die Nachfolge in der Führung von Unternehmen ist für viele Firmen ein schwieriges Thema. Deshalb unterstützt die kommunale Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw) das Projekt „Gründergeist # Youngstarts Münsterland“. Ein junger Selbständiger mit spannendem Lebensweg aus dem Kreis Warendorf ist nun eine Art Prototyp in Sachen Gründergeist: Daniel Hagemeyer von der gleichnamigen Tischlerei aus Sassenberg-Füchtorf.

Der 28-Jährige kommt in einer Podcastreihe „Wie war das bei dir…? Unternehmensnachfolge im Münsterland“ ausführlich zu Wort. Die Tischlerei wurde im Jahr 1853 gegründet, bis Januar 2020 war sie noch unter dem Namen Schlingmann bekannt. Dann folgte die Übergabe – und das nicht intern, sondern außerhalb der Familie Schlingmann. „Ich kannte Walter Schlingmann seit Kindestagen“, erzählt Hagemeyer. Für den Tischlermeister war schon früh klar, „dass ich mich gerne irgendwann selbständig machen möchte.“ Da kam Walter Schlingmann ins Spiel. Wieso dessen Wahl bei der Suche nach einem Nachfolger auf Daniel Hagemeyer fiel, wie der Weg vom ersten Gespräch bis zur Übergabe verlief und wie der 28-Jährige den Wechsel von der Werkbank in den Bürostuhl empfand, darüber spricht der Jungunternehmer in dem 30-minütigen Podcast.

Zu hören gibt es alle bisher erschienenen Folgen auch mit anderen Jungunternehmern auf www.youngstarts-muensterland.com sowie auf Audio-Plattformen wie Spotify, Deezer, Soundcloud, Apple Podcast und Google Podcast. Weitere Folgen sind bereits in Planung.

Hinter der Produktion der Podcasts steckt das Verbundprojekt „Gründergeist #Youngstarts Münsterland“. „Mit dem Podcast wollen wir Interessierten das Thema Unternehmensnachfolge näher bringen und die Hörerinnen und Hörer von diesem Schritt begeistern“, sagt gfw-Geschäftsführerin Petra Michalczak-Hülsmann. Die gfw will mit der Unterstützung des Projekts die Gründungsintensität im Kreis Warendorf stärken.

Potentiellen Gründern, die eine Unternehmensnachfolge anstreben oder unverbindlich das Thema „Gründung als Unternehmensnachfolger“ kennenlernen wollen, steht im Kreis Warendorf bei der gfw Marianne Koschany-Rohbeck als Gesprächspartnerin zur Verfügung (Telefon 02521 8505-17, E-Mail: Rohbeck@gfw-waf.de).

Das Projekt „Gründergeist # Youngstarts Münsterland“ wird von der Europäischen Union und dem Wirtschaftsministerium NRW gefördert.

Mehr Informationen unter www.youngstarts-muensterland.com

Foto: gfw
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com