Drei Sechstklässlerinnen des Mariengymnasiums erhalten Urkunden im Chemie-Wettbewerb „Chem-pions“

Currypulver, Geldscheine, Knicklichter, Puddingpulver, Textmarker und Tonic Water, schließlich die Zweige der Rosskastanie – sie alle haben etwas gemeinsam: Ihre Leuchtwirkung unter Schwarzlicht ist phänomenal. Im diesjährigen Chemie-Wettbewerb „Chem-pions“ ging es darum, die Leuchtwirkung bestimmter chemischer Stoffe zu untersuchen. Der Wettbewerb hatte das Motto „Zauberhaftes Leuchten“. Drei Schülerinnen des MINT-Kurses der sechsten Klassen des Mariengymnasiums reichten umfangreiche Projektmappen ein und erhielten jetzt die Urkunden für ihre erfolgreiche Teilnahme. Yolanda Unruh wurde eine sehr erfolgreiche Teilnahme bescheinigt, Nina Wullkotte und Jill Hälker eine erfolgreiche.

Dank einer Spende des Fördervereins der Schule konnte Kursleiterin Dr. Sabine Schöneich die notwendigen Hilfsmittel wie Schwarzlichttaschenlampen und Knicklichter schnell beschaffen. Der MINT-Kurs staunte nicht schlecht, als im abgedunkelten Labor der Zweig einer Rosskastanie in warmes Wasser gehalten und beleuchtet wurde. Plötzlich verteilten sich magisch anzusehende Schlieren aus der Anschnittstelle auf den Grund des Bechers und bildeten farbig wabernde Wolken. In gleicher Weise magisch leuchteten andere Stoffe wie Currypulver, Honig und Vanillepudding auf. Besonders gefiel es den Schülerinnen und Schülern, festzustellen, was bei grünen Textmarkern leuchtet. Die grüne Farbe eines Textmarkers zerlegte sich per Papierchromatographie in seine Einzelfarben. Unter Schwarzlicht war von der Mischfarbe Grün nur die Einzelfarbe Gelb zu sehen.

Dieser Einzelwettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I fördert die Neugierde an chemischen Fragestellungen und Phänomenen. Gerade das Experimentieren machte in diesem Jahr großes Vergnügen, wie Nina Wulkotte festhielt: „Und weil es immer so schön aussah, war die MINT-Stunde immer viel zu schnell vorbei“.

Von Dr. Sabine Schöneich

Dank einer Spende des Fördervereins des MGW konnte Kursleiterin Dr. Sabine Schöneich Schwarzlichttaschenlampen und Knicklichter schnell beschaffen: Uta Schmitz-Molkewehrum, Yolanda Unruh, Jill Hälker, Nina Wulkotte, Dr. Sabine Schöneich (v. links). (Foto: MGW)