Eine Prüfung, die Freude bereitet: Abdulbaset Al-Masri aus Syrien ist jetzt Maurer-Geselle

Foto: Bau-Innung

Der neunundzwanzigjährige Abdulbaset Al-Masri hatte in seinem Leben schon so manche harte Prüfungen zu bestehen, denn 2014 musste er aus seiner Heimatstadt Daraa in Syrien fliehen, dort wo im März 2011 die Proteste gegen Staatschef Assad begonnen hatten und sich dann zu einem Bürgerkrieg ausweiteten. Doch auf diese Prüfung hat er sich gefreut und lange darauf hingearbeitet. Zusammen mit 11 weiteren Maurern und Beton- und Stahlbetonbauern legte er im Bauhof der Bau-Innung Warendorf die Gesellenprüfung als Maurer vor dem Prüfungsausschuss der Innung ab.

Ende 2014 kam Abdulbaset Al-Masri, der in seiner Heimat als Fliesenleger gearbeitet hatte, nach Deutschland – zunächst nach Düsseldorf, dann in eine Flüchtlingsunterkunft in Füchtorf. Fast ein Jahr musste er warten, dann konnte er an einer Maßnahme zur Integration von Flüchtlingen der Akademie Überlingen teilnehmen, die mit der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf kooperiert. Parallel zum Sprachkurs konnte sich Al-Masri im Lehrbauhof bei der Kreishandwerkerschaft in Beckum praktisch erproben. Beides absolvierte er so überzeugend, dass die Bauunternehmung Johannes Vögeler in Beelen ihm einen Ausbildungsvertrag anbot. Unterstützung bei den zusätzlichen bürokratischen Auflagen gab es für den Betrieb von Willkommensbotschafter Wilhelm Wagner von der Kreishandwerkerschaft.

„Bei der praktischen Arbeit ist Abdulbaset immer motiviert. Man merkt ihm den Spaß am Beruf an“, bescheinigt Ausbildungsmeister Martin Pillich vom Lehrbauhof dem Azubi aus Syrien, der erzählt, dass die Ausbildung zum Maurer für ihn sehr abwechslungsreich war.

Trotz der schnellen und guten Fortschritte beim Erlernen der deutschen Sprache war der theoretische Berufsschulunterricht für Abdulbaset Al-Masri im ersten Lehrjahr nicht einfach. Doch mit Unterstützung seiner Berufsschullehrer und vor allem auch mit der Hilfe der ehrenamtlich tätigen Flüchtlingshelferin Mechthild Helmert wurde auch diese Hürde überwunden. Mittlerweile beherrscht Al-Masri die deutsche Sprache so gut, dass er sich nicht nur einen Freundeskreis von Deutschen aufgebaut hat, mit denen er seine Freizeit verbringt, sondern auch den Theorieteil in der Gesellenprüfung bestanden hat. Ob im Ausbildungsbetrieb, in der Berufsschule und auch bei den überbetrieblichen Lehrgängen im Lehrbauhof – Abdulbaset Al-Masri wird von allen wegen seines Teamgeistes, seiner Zielstrebigkeit und seiner Begeisterung für das Maurer-Handwerk geschätzt. Deswegen drücken der Gesellenprüfungsausschuss und Ausbildungsmeister Martin Pillich von der Bau-Innung Warendorf dem neuen Maurer-Gesellen aus Syrien die Daumen, dass er sein Ziel, die Meisterprüfung, ebenfalls erreicht.

Foto: Bau-Innung

Abdulbaset Al Masri (1. Reihe, 2. v. re.) legte mit 11 weiteren Jung-Bauhandwerkern erfolgreich die Gesellenprüfung ab. Über seine sehr guten Leistungen freute sich auch der Prüfungsausschuss der Bau-Innung, bestehend aus Michael Altena, Berufskolleg Beckum (1. Reihe, 1. v. li.), Frank Luhmeyer, Bauunternehmung Gebr. Niemerg (2. Reihe, 2. v. li.) und Kurt Gunnemann, Bauunternehmung Rosery (1. Reihe, re.)

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com