Entlassung der Landwirte

Die Auszubildenden des 3. Ausbildungsjahres im Beruf Landwirt*in am Paul-Spiegel-Berufskolleg Warendorf erhielten am letzten Schultag ihre Abschlusszeugnisse. Alle Schüler*innen der Klasse erreichten den Berufsschulabschluss. Dieser ist neben der Berufsabschlussprüfung (früher Gesellenprüfung) ein eigenständiger Abschluss, der allein aus den Noten der erteilten Fächer in der Berufsschule ermittelt wird.
Ein Teil der Schüler*innen hat zum Zeitpunkt der Zeugnisausgabe bereits die Berufsabschlussprüfung bestanden, der andere Teil wartete noch auf den Prüfungstag. Während der Ausbildung müssen die Schüler*innen zwischen den Schwerpunkten „Rind oder Schwein“ wählen. Von den 21 Schüler*innen haben sich neun Schüler*innen für den Schwerpunkt „Schwein“ entschieden und zwölf für den Schwerpunkt „Rind“. Alle Schülerin*innen haben schon Pläne, wie es nach deren Ausbildung weitergehen soll. Ein Teil möchte ein Studium an der Universität/Fachhochschule beginnen, andere streben Weiterbildungsmöglichkeiten an, wie zum Beispiel den Besuch der 2-jährigen Fachschule, die mit dem Abschluss „Staatlich geprüfter Agrarbetriebswirt“ beendet wird. Für weitere Informationen zum Ausbildungsberuf Landwirt/Landwirtin stehen das Paul-Spiegel-Berufskolleg und die Ausbildungsberater der Landwirtschaftskammer NRW gerne zur Verfügung. Infos unter info@Paul-Spiegel-Berufskolleg.eu

Das Abschlusszeugnis in der Hand: die Junglandwirte mit ihrer Fachlehrerin Tierproduktion Hanna Feldmann (2.v.l.) und Abteilungsleiter Arnold Kottenstedde (2.v.r.)