Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Ausstellung “Skulpturen und Literatur im DIALOG”

30. September - 23. Oktober

Nach einer beeindruckenden Ausstellung im Frühjahr mit einem völlig neuen Konzept – Skulpturen und Literatur im DIALOG – bereitet der Arbeitskreis Bildende Kunst im Kulturkreis Everswinkel einen weiteren Höhepunkt für den kommenden Herbst vor.

Der Kontakt mit einer jungen Kunststudentin ließ die Idee zu einer Ausstellung im Rathaus Everswinkel reifen.
Sie ist 24 Jahre jung, eine talentierte Studentin der Kunstakademie Münster,
sie arbeitet im Bereich Malerei und Skulptur und kommt gebürtig aus Everswinkel!

Antonia Lasthaus wird vom 30.09. bis zum 23.10. ihre Werke im Ratssaal der Gemeinde ausstellen.
Die Eröffnung, zu der alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind, startet am Freitag, 30.09., um 19 Uhr.

Eine ihrer filigranen Skulpturen wird im Rahmen der “Vitus-Terrassen” zu sehen sein.

 

Biografie Antonia Lasthaus:

Geboren am 01.04.1998 in Münster, besuchte bis zur Oberstufe das Gymnasium Wolbeck und wechselte dann auf das Adolph-Kolping-Berufskolleg in Münster. Dieses schloss sie 2016 mit der allgemeinen Hochschulreife und einer Ausbildung als Gestaltungstechnische Assistentin ab.

Seit dem Wintersemester 2018 studiert sie an der Kunstakademie Münster freie Kunst. Nach dem Orientierungsjahr wechselte sie in die Klasse Kooperative Strategien von Prof. Irene Hohenbüchler. Innerhalb der Klasse liegt ein Schwerpunkt auf dem gemeinsamen Erarbeiten von Werken und Ausstellungen, ein weiterer auf der persönlichen Entwicklung seiner oder ihrer Kunst. Dabei gibt es keine Beschränkungen der Technik oder des Materials.

In ihrer Mappe für die Kunstakademie bewarb sich die Künstlerin ausschließlich mit Malerei und Zeichnungen, im Orientierungsbereich begann sie aus Pappmaché kleinere Skulpturen zu bauen, die in den letzten Jahren an Größe und technischem Aufwand zugenommen haben. Auch die Malerei wurde großflächiger und abstrakter. Die überwiegend mit den Fingern und Handflächen gemalten Bilder lassen dem Rezipienten Raum für seine eigenen Gedanken und Gefühle. Man kann konkrete Dinge und Situationen in ihnen suchen oder sich von der Farbwelt einfangen lassen.

Einige Elemente sind sowohl in den Bildern, als auch in den Skulpturen zu finden, die organischen Formen sind stets im Fluss. Die Künstlerin zieht große Inspiration aus der Natur, ihren Strukturen und Farben sowie Texturen und Oberflächen. Es werden keine bewussten Imitate der Natur erstellt, sondern vielmehr Objekte, die es so in der Natur geben könnte, gegeben haben könnte oder in Zukunft geben wird.

Das Material Papier, genauer gesagt Zeitungspapier, ist für die Künstlerin in doppelter Weise wichtig. Einerseits werden so bereits vorhandene Materialien recycelt, zum anderen werden aus den ehemals aus Pflanzen gewonnenen Fasern, auf eine Art neue Pflanzen hergestellt.

Details

Beginn:
30. September
Ende:
23. Oktober

Veranstaltungsort

Rathaus Everswinkel
Am Magnusplatz 30
Everswinkel, 48351
+ Google Karte