News Ticker
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Betrug und das Gefühl des Betrogenseins

9. Mai 2023 um 20:00

In der Theaterreihe Tuchfühlung ist das Theater der Altmark, Stendal, am 9. Mai, 20 Uhr, mit dem Gastspiel „Oleanna“ in Warendorf zu Gast. Das 2-Personen-Stück stammt aus der Feder des Pulitzer-Preisträgers David Mamet. Karten für die Vorstellung im Dachtheater gibt es für 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) im Vorverkauf.
Universitätsprofessor John und Studentin Carol treffen sich zur Sprechstunde in seinem Büro. Er steht kurz davor, zum Professor auf Lebenszeit berufen zu werden, und ist beruflich wie privat ein gemachter Mann. Sie findet sich in der Wissenschaftssprache nicht zurecht, hat Schwierigkeiten mit der Seminarlektüre, ihr letztes Referat wurde von John mit „nicht bestanden“ bewertet. Nun sucht Carol im Gespräch unter vier Augen seinen Rat. Er findet sie „sympathisch“, bietet ihr private Nachhilfestunden an und stellt sogar in Aussicht, die Benotung des Referats zu überdenken. Mehr nicht. Oder? Beim nächsten Treffen sieht plötzlich alles ganz anders aus. Carol hat John der sexuellen Belästigung bezichtigt und ihn bei der Berufungskommission gemeldet. Seine Beförderung, sein guter Ruf – alles steht auf dem Spiel. Das Gespräch, das als Aussprache gedacht war, endet im unerbittlichen verbalen Zweikampf. In diesem existenziellen Machtspiel verschwimmen die Grenzen zwischen Unterstellung und Realität, zwischen Empfindungen und Tatsachen, zwischen Gesagtem und Gemeintem immer mehr. Recht hat am Ende niemand, die Wahrheit liegt allein im Auge des Betrachters. Seit Arthur Miller blickt kein Dramatiker kritischer auf die amerikanische Gesellschaft als David Mamet. Betrug und das Gefühl des Betrogenseins stehen im Zentrum seiner besten Stücke. Oleanna provozierte beim Publikum der Uraufführung 1992 Jubel und wütende Beschimpfungen gleichermaßen. 30 Jahre später macht das Thema Machtmissbrauch regelmäßig Schlagzeilen. Die Echokammern der sozialen Netzwerke treiben den Zusammenbruch der Kommunikation voran und reißen unüberbrückbare Gräben auf.
Foto: © Nilz Boehme
Vorverkauf:
Tourist-Information der Stadt Warendorf
Emssstraße 4 | 48231 Warendorf
Tel. 02581 545454 | tourismus@warendorf.de
Online-Vorverkauf: theateramwall.de

Details

Datum:
9. Mai 2023
Zeit:
20:00

Veranstaltungsort

Theater am Wall – Warendorf
Wilhelmsplatz 9
Warendorf,
+ Google Karte