„Falsche“-Stadtwerke Mitarbeiter in Warendorf unterwegs – Stadtwerke warnen erneut vor Haustürgeschäft!

Die Stadtwerke Warendorf GmbH, als regionaler Versorger für Gas, Strom, Wasser- und Wärme warnt erneut vor unseriösen Haustürgeschäften von Mitbewerbern.

In den letzten Tagen haben wir vermehrt Anrufe und Hinweise aus der Bevölkerung bekommen, die über Besuche eines angeblichen „Stadtwerke-Mitarbeiters“ berichteten, so Urs Reitis, Geschäftsführer der Stadtwerke Warendorf GmbH. Diese Personen, die ausdrücklich keine Mitarbeiter der Stadtwerke Warendorf sind und auch nicht durch diese beauftragt wurden, verlangten von Anwohnern Zutritt zu Objekten um die Zähler im Anschlussraum fotografieren zu können und übte dabei extremen Druck aus und verbreitete Angst und Verunsicherung. Zudem wurde behauptet, dass hohe Rechnungen drohen würden, wenn man nicht direkt auf ein vorgelegtes Vertragsangebot eingehen würde. Eine der Personen fällt zudem durch sehr aggressives Auftreten auf, so dass sich die meldenden Anwohner sogar bedroht fühlten.

Die Stadtwerke Warendorf GmbH distanzieren sich von diesem Verhalten und Vorgehen und versichern, keine vertrieblichen Aktionen an den Haustüren durchzuführen.

Gerade in der jetzigen Corona-Situation haben wir jeglichen Kundenkontakt auf das Telefon bzw. den elektronischen Austausch verlagert. Wir verzichten derzeit ganz bewusst auf persönliche Kontakte und tuen alles um die Bevölkerung, aber auch unsere Mitarbeiter vor einer Ansteckung zu schützen, um zu jeder Zeit die Versorgungssicherheit gewährleisten zu können, erläutert Reitis.

Mike Becker, Leiter des Kundenservice der Stadtwerke Warendorf appelliert daher ebenfalls an die Menschen in Warendorf und den Ortsteilen und warnt vor diesen unseriösen Praktiken. Kein Mitarbeiter eines seriösen Energieversorgers verlangt Zutritt um die Zählereinrichtungen in Häusern fotografieren zu müssen. Alle relevanten Zählerdaten sind dem Energieversorger bekannt und müssen daher nicht vor Ort durch ein Foto ermittelt werden. Es ist sogar bereits mehrfach vorgekommen, dass mit diesen Informationen Verträge gegen des Willen des Hausbewohners geschlossen wurden.

Die technischen Mitarbeiter der Stadtwerke Warendorf, die sich selbstverständlich alle durch einen eindeutigen Mitarbeiterausweis namentlich ausweisen, führen zu Hause bei den Kunden und Anschlussnehmern lediglich Kontroll- und Wartungstätigkeiten wie z.B. die gesetzlich vorgeschriebenen Hausanschlusskontrollen für Gasanschlüsse durch oder tauschen am Ende der Eichfrist Zähler aus. Kundenbesuche haben daher immer einen technischen Hintergrund und keinen vertrieblichen.

Betroffene Personen, die der unseriösen Vertriebsmasche zum Opfer gefallen sind oder ebenfalls Kenntnis von den unseriösen Haustürgeschäften erlangt haben, werden gebeten sich bei den Stadtwerken Warendorf zu melden. Sollte ein Vertrag ungewollt an der Haustür geschlossen worden sein, hat jeder Betroffene ein zweiwöchiges Widerrufsrecht. Die Stadtwerke unterstützen hier gerne.

Vertragsdurchschriften, Visitenkarten oder andere Dokumente können darüber hinaus aber auch wichtige Informationen über unseriöse Anbieter liefern und helfen über unlautere Geschäftspraktiken aufzuklären. Die Stadtwerke prüfen derzeit auch rechtliche Schritte gegen den Mitbewerber.

Weitere Informationen zu Haustürgeschäften und Telefonbetrügern finden Verbraucher u. a. auf der Internetseite www.polizei-beratung.de.

Außerdem steht das Team des Kundenservice der Stadtwerke Warendorf telefonisch unter der Rufnummer 02581-63603-400 sowie per Mail kundenservice@swwaf.de bei Fragen und Unklarheiten gerne zur Verfügung.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com