Hoffnungslauf am 15. Juni in Warendorf

Samstag nach Pfingsten, 10 bis 16 Uhr: Dieses Datum haben viele Menschen in Warendorf und den umliegenden Orten fest in ihrem Terminkalender notiert, weil dann schon zum 11. Mal der „Hoffnungslauf“ rund um den Emssee stattfindet, den die Aktion Kleiner Prinz zusammen mit der Sparkasse Münsterland-Ost ins Leben gerufen hat.

„Wir sind der Sparkasse Münsterland-Ost überaus dankbar“, erklärt Michael Quinckhardt, erster Vorsitzender der Kinderhilfsorganisation.  „Sie ist uns ein verlässlicher und großzügiger Partner, wenn wir auch in diesem Jahr wieder unseren Hoffnungslauf starten. Jeden Kilometer, den die Teilnehmer am Emssee erlaufen, sponsert die Sparkasse Münsterland -Ost mit einem Euro“.

Im letzten Jahr sind – trotz hochsommerlichen Wetters – so viele Menschen bereit gewesen, für den guten Zweck auf die Strecke zu gehen, dass die Marke von insgesamt 150.000 gelaufenen Kilometern nur knapp verfehlt wurde. Und für den Lauf am 15. Juni werden viele Gruppen erwartet, die schon mehrmals dabei gewesen sind: Schüler der Gymnasien, der Grundschulen mit Lehrern und Eltern und verschiedene Sport- und Bürogemeinschaften. Der Laufkurs des SV Friesen in Telgte will sein Training am Samstag an den Emssee verlegen und für den guten Zweck mit ungefähr 100 Läufern dabei sein. Eine Gruppe Rollstuhlfahrer mit Begleitpersonen aus dem Marienheim freut sich ebenfalls auf den Hoffnungslauf und möchte, wie im letzten Jahr, gerne wieder teilnehmen. Dass sie alle mitmachen können, jeweils ihren unterschiedlichen Konditionen entsprechend, ermöglicht die Regel, die für den Hoffnungslauf gilt: Nicht nur Laufen, Joggen oder Walken ist angesagt, sondern auch Gehen im Spaziertempo erbringt einen Euro pro Kilometer. „Gespanne“ wie Rollstuhlfahrer mit Begleitung oder Eltern, die den Nachwuchs im Kinderwagen über die Strecke schieben, zählen doppelt. „Da wird noch einmal die Großzügigkeit deutlich, mit der die Sparkasse Münsterland-Ost dieses großartige Engagement der Bürger aus Warendorf und Umgebung unterstützt“, freut sich Michael Quinckhardt. „Wenn am Samstag das Wetter mitspielt, kann der diesjährige Hoffnungslauf wieder einen großen Beitrag dazu leisten, unsere Arbeit für die notleidenden Kinder in aller Welt voran zu bringen.“