„Missa Pro Defunctis – Requiem für Solisten, Chor und Orchester“ in Ostbevern

Das Kulturforum Ostbevern, unterstützt und gefördert von der Kulturstiftung der Sparkasse Warendorf, lädt am Freitag, den 22. November 2019, zum nächsten Chor-Orchester-Konzert ein. Auf dem Programm steht die „Missa Pro Defunctis – Requiem für Solisten, Chor und Orchester“ von Franz von Suppé. Beginn ist um 19:30 Uhr in der St.-Ambrosius-Kirche, Ostbevern.

Der Komponist Franz von Suppé, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird, ist bekannt für  Werke der Unterhaltungsmusik, z.B. für die Operetten „Boccaccio“ und „Die leichte Kavallerie“. Dass er darüber hinaus ernsthafte Werke der Kirchenmusik schrieb, ist nicht unbedingt im Bewusstsein von Musikliebhabern.

Als sein Meisterwerk ist ganz gewiss die „Missa pro defunctis d-moll“ aus dem Jahre 1855 zu betrachten. Suppé komponierte das Requiem zum Andenken an Franz Pokorny, dem Direktor des Theater an der Wien. Pokorny hatte Suppé 1845 an sein Haus verpflichtet und den jungen Theaterkapellmeister in vielfacher Weise gefördert. Uraufgeführt wurde das Werk im Rahmen eines Gedenkgottesdienstes am 22. November 1855 in der Piaristenkirche Maria Treu in Wien.

Zunächst – Suppé war damals noch nicht als Operettenkomponist hervorgetreten – hatte das Requiem großen Erfolg bei Kritik und Publikum und erlebte mehrere Wiederaufführungen. Als aber ab den 1860er Jahren Suppés Ruhm als Archeget der Wiener Operette alle seine anderen Schaffensbereiche überschattete, gerieten die geistlichen Werke Suppés mehr und mehr in Vergessenheit. Die – nie gedruckte – Partitur zur Missa pro defunctis war sogar zwischenzeitlich verschollen und wurde erst in den 1990er Jahren wiederentdeckt.

Neben den Chören „Capella Loburgensis“ und „Musikverein Oelde“ gestalten dieses großartige Werk u.a. drei examinierte Nachwuchssolisten aus der Hochschule für Musik Detmold: die russische Sopranistin Irina Trutneva, die Mezzosopranistin Sarah Romberger und der Tenor Lennart Hoyer. Den Part des Bassisten übernimmt der renommierte Solist Markus Krause. Den Orchesterpart übernimmt wie immer die Nordwestdeutsche Philharmonie Herford unter der Leitung von Matthias Hellmons.

Karten gibt es in Ostbevern bei Löwenzahn und in der Bever-Buchhandlung, in Telgte bei Lesart, in Westbevern bei Nosthoff und in Warendorf bei Darpe. Sie kosten im Vorverkauf 20 € und 5 € für Schüler. Karten zum günstigen Vorverkaufspreis können auch durch namentlich gekennzeichnete Überweisung auf eines der Konten des Kulturforums (siehe Webseite: www.kulturforum-ostbevern.de) bestellt werden und werden dann an der Abendkasse hinterlegt. An der Abendkasse kosten nicht reservierte Karten dann 25 €, bzw. 8 € für Schüler.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com