News Ticker

Schüler*innenaustausch – eine Erfahrung, die fürs Leben prägt

Foto: AFS

Seit mehr als 70 Jahren macht die gemeinnützige Jugendaustauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. die Erfahrung: Wer in jungen Jahren für eine Zeit ins Ausland geht, kehrt weltoffener, toleranter und verantwortungsbewusster zurück. Jugendliche, die im Sommer 2022 in ihr Abenteuer Schüler*innenaustausch starten wollen, können sich bei AFS für ein Schul(halb)jahr im Ausland bewerben. In der Hauptbewerbungsphase bis zum 31. Oktober 2021 haben Interessierte die besten Chancen auf ihr Wunschland und eine finanzielle Förderung durch ein Stipendium.

„Am Anfang deines Auslandsjahres kommst du als unbeschriebenes Blatt in deinem Gastland an und hast die einzigartige Chance, ein vollkommen anderes Leben in einer anderen Kultur zu führen“, sagt Henry, der 2017/18 mit AFS und einem AJA-Stipendium für ein Schuljahr in den USA war. Jugendliche, die wie Henry für eine Zeit weg von Zuhause in einem anderen Land leben, gewinnen nicht nur eine zweite Familie, Freund*innen fürs Leben und neue Fremdsprachenkenntnisse: Viele der jungen Rückkehrer*innen sind nach dieser Erfahrung toleranter gegenüber ihren Mitmenschen und haben einen aufgeschlosseneren Blick auf die Welt.

AFS will durch seine Programme junge Menschen dazu befähigen, mit einer globalen Perspektive Verantwortung für sich und ihrem Umfeld zu übernehmen. Dass diese Idee funktioniert, zeigen die zahlreichen Programmteilnehmer*innen, die sich nach ihrer Auslandserfahrung weiter ehrenamtlich bei AFS engagieren. Sie betreuen internationale Gastkinder oder bereiten junge Schüler*innen auf ihr Auslandsjahr vor. Somit tragen sie aktiv zur Völkerverständigung und zu einer toleranteren Welt bei. Teilnehmer Henry beschreibt treffend, was die Auslandserfahrung mit den jungen Erwachsenen macht: „Als Austauschschüler hat man die einmalige Möglichkeit, andere Kulturen und Menschen zu verstehen und damit Brücken über kulturelle Grenzen hinweg zu bauen“.

Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren können sich jetzt bei AFS für einen Schüler*innenaustausch ab Sommer 2022 bewerben. In der Hauptbewerbungsphase bis zum 31. Oktober 2021 haben Bewerber*innen die besten Chancen auf ihr Wunschland. Auch danach ist die Bewerbung auf noch freie Plätze möglich. Übrigens: Rund 30 Prozent der Teilnehmer*innen erhalten bei AFS Stipendien, die AFS in Kooperation mit namenhaften Stiftungen, Unternehmen und Organisationen vergibt. Teilstipendien, wie das des Arbeitskreises gemeinnütziger Jugendaustausch gGmbH (AJA-Stipendium) beispielsweise, decken bis zu 50 Prozent des Programmpreises ab und lassen sich mit Schüler-BAföG kombinieren. Mehr Informationen zum Länderangebot von AFS, dem Programmablauf, allen Förderungsmöglichkeiten sowie Erfahrungsberichte ehemaliger Teilnehmer*innen finden Interessierte auf www.afs.de oder unter 040 399222-0.

Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein für Jugendaustausch und interkulturelles Lernen. Die Organisation arbeitet seit über 70 Jahren ehrenamtlich basiert und ist Träger der freien Jugendhilfe. Neben dem Schüler*innen- und Gastfamilienprogramm bietet AFS die Teilnahme an Global Prep Ferienprogrammen und Freiwilligendiensten sowie interkulturelle Trainingsmaßnahmen an. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder. AFS ist Teil des weltweiten AFS-Netzwerks und arbeitet mit gleichberechtigten Partnern in rund 50 Ländern auf allen Kontinenten zusammen. Über 3.000 Ehrenamtliche engagieren sich deutschlandweit für AFS.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*