Schulschneefahrt nach Mellau

Foto: Gymnasium Laurentianum


Laurentianer erfreuten sich am alpinen Skifahren

Warendorf/Mellau – Aus dem winterlich verschneiten Mellau in Österreich kehrten am vergangenen Freitag 82 Siebtklässler des Gymnasium Laurentianum und ihre Begleiter etwas müde, aber gutgelaunt und um viele schöne Erfahrungen reicher nach Warendorf zurück. „Schade, dass wir nicht noch etwas länger bleiben können“ war die Aussage vieler begeisterter Skifahrer am Ende der einwöchigen Schulschneefahrt.

     Alle drei siebten Klassen bezogen dieses Jahr zeitgleich das Haus Warendorf und das Haus Lehner und fanden optimale Voraussetzungen für den Wintersport vor. Im Dorf bot sich das Bild einer zauberhaften Winterlandschaft und die große Menge an Schnee in den Bergen sorgte dafür, dass alle Pisten befahrbar waren. Nachdem alle Laurentianer mit Schuhen, Skiern und Stöcken ausgestattet worden waren, ging es endlich für die Anfänger zum Skiunterricht auf den Hasenhügel im Tal, während die Fortgeschrittenen schon mit der Mellaubahn zur Bergstation Rossstelle auf fast1400 Höhenmetern gondeln durften, um dort ihre Fähigkeiten weiterhin auszubauen. 

     Ab dem zweiten Skitag fanden unter der Anleitung der Skilehrer und -helfer für alle Skihasen allmorgendlich motivierende Aufwärmübungen an der Bergstation statt, woraufhin sich die Schülerinnen und Schüler im Anschluss in ihre Skigruppen auf verschiedenen Leistungsniveaus begaben. Schon am vierten Skitag hatten alle 60 Skianfänger so große Fortschritte gemacht, dass nun die gesamte Schülerschaft bei Kaiserwetter und mit viel Begeisterung die verschiedenen blauen, roten und sogar schwarzen Pisten im ganzen Skigebiet in parallelen Schwüngen hinabglitt. Insgesamt brachten die wechselnden Fahr- und Wetterbedingungen während der gesamten Woche viel Abwechslung auf die Pisten, auf denen die Kinder ihre stetig wachsenden Skikenntnisse unter dem geschulten Blick der einfühlsamen und stets bestens gelaunten Skilehrer und -helfer festigen konnten. Folglich konnten diese am Ende des sechsten und letzten Skitages zufrieden auf ihre Arbeit blicken.

     Klar, dass nach jedem aktiven Skitag die von den Eltern gespendeten „Mellaukuchen“ und der Kakao besonders gut schmeckten. Wer nun glaubt, dass die Gymnasiasten nach so viel Sport und nach den von den Kocheltern schmackhaft zubereiteten Abendessen müde ins Bett fielen, täuscht sich. Denn täglich wurde ihnen ein unterhaltsames Abendprogramm geboten. Hierzu fand man sich zu Gesellschaftsspielen, Kicker- und Tischtennisturnieren, einem Filmabend, einer Fackelwanderung durch den beschaulichen Ort oder einer Après-Ski-Party zusammen. Highlights unter den Abendveranstaltungen waren sicherlich das stimmungsvolle Bergfest mit vielen durch die Schülerschaft gestalteten Einlagen sowie die feierliche Skitaufe am letzten Abend der Schulschneefahrt. Am Freitagmorgen traten schließlich alle 112 Mitwirkenden nach einer wunderschönen und unvergesslichen Woche in Mellau voller Wehmut die Heimreise an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen