Sendker informiert: „Wirtschaftshilfen des Bundes kommen im Kreis an!“

Wie der heimische Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen) informiert, kommen die Wirtschaftshilfen des Bundes im Kreis Warendorf an. Besonders positiv bewertet Sendker die sogenannte „Neustarthilfe“ des  Bundes. Aus diesem Hilfstopf wurden mit Stand vom 19. März 2021 von 169 Anträgen aus dem Kreis bereits 157 bewilligt und ausgezahlt. Die Hilfe beläuft sich aktuell auf knapp eine Million Euro.

Mit der Neustarthilfe werden Soloselbständige unterstützt, deren wirtschaftliche Tätigkeit im Förderzeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2021 Corona-bedingt eingeschränkt ist, die aber nur geringe betriebliche Fixkosten haben und für welche die Fixkostenerstattung im Rahmen der Überbrückungshilfe III daher nicht in Frage kommt.

Auch die Überbrückungshilfe III sei gut angelaufen, berichtet Sendker weiter. Hier wurden bis dato 178 Anträge im gesamten Kreisgebiet gestellt. Davon erhielten bereits 166 Antragsteller eine Abschlagszahlung in Höhe von gut drei Millionen Euro (3.170.638,38 Euro). Die beantragte Gesamtsumme beträgt gut 8,5 Millionen Euro.

Mit der Überbrückungshilfe III werden Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufliche aller Branchen mit einem Jahresumsatz bis zu 750 Millionen Euro unterstützt. Diese Grenze entfällt für von Schließungsanordnungen auf Grundlage eines Bund-Länder-Beschlusses betroffene Unternehmen des Einzelhandels, der Veranstaltungs- und Kulturbranche, der Hotellerie, der Gastronomie und der Pyrotechnikbranche sowie für Unternehmen des Großhandels und der Reisebranche.

„Ich bin froh, dass das Geld jetzt bei den Soloselbständigen und Mittelständlern ankommt. In den vergangenen Monaten haben mich viele verzweifelte und um ihre Existenz bangende Menschen kontaktiert und um Rat gebeten. Nach einem schleppenden Anlauf und viel Kritik, die Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier – oftmals zu Unrecht – hat einstecken müssen, haben die Hilfen nun Fahrt aufgenommen und kommen im Eiltempo bei den Menschen an! Das sind gute Nachrichten in schweren Zeiten.“