Sendker vermeldet: Hilfen für heimische Bustouristik – nach erneutem Lockdown von hoher Bedeutung für die Region

Foto: CDU

Berlin/Kreis Warendorf. “Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie und dem erneuten Lockdown ist heute ein guter Tag für die Reisebusunternehmen aus dem Kreis Warendorf,” freut sich der heimische Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen). An diesem Donnerstag hat der Deutsche Bundestag weitere Haushaltsmittel freigemacht, die die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abfedern sollen. Unter den beschlossenen Maßnahmen befindet sich unter anderem ein Förderprogramm für die Bustouristik in Höhe von 170 Millionen Euro. Die Mittel sollen noch in diesem Juli den betroffenen Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.

“Ich bin erleichtert, denn auch viele Bus-Unternehmen aus dem Kreis Warendorf haben während der vergangenen Monate stillstehen müssen,” erläutert Sendker MdB. Aufgrund der Corona-Krise war der Bus-Branche über Wochen hinweg ein Fahrstopp auferlegt worden, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Neben den ausbleibenden Einnahmen leidet die Bustouristik außerdem unter den fortlaufenden hohen Vorhaltekosten. “Das Hilfspaket ist nun beschlossene Sache – das ist eine gute Nachricht!”, erklärt der Abgeordnete. Hierfür habe er sich als Obmann des Verkehrsausschusses in zahlreichen Gesprächen stark gemacht, schließlich sei die Busbranche gerade für den ländlichen Raum zentral, verbinde Menschen und ermögliche Kulturerlebnisse, führt der Westkirchener aus und ergänzt: “Die kleinen und mittelständischen Reisebusunternehmen tragen zu unserer Wirtschaftsleistung bei und schaffen Arbeitsplätze. Das gilt es, zu schützen!”

Foto: CDU
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com