Theater eröffnet nach sechs Monaten Kunstpause

Foto: Taw

(Warendorf). Das Theater am Wall nimmt nach coronabedingter „Kunstpause“ am 26. September seinen Spielbetrieb wieder auf. Dazu haben der Verein Theater am Wall und das städtische Kulturbüro ein Konzept zum sicheren Betrieb des Theaters nach den Vorgaben der Coronaschutzverordnung NRW entwickelt. Der eigentlich für den 8. September geplante Beginn der Vorverkaufs verzögert sich. Der neue Termin wird online und über die Medien bekanntgegeben.

Dazu gehören unter anderem die Umstellung der Lüftungsanlage auf vollständige Frischluftzufuhr, die Erfassung der Besucherdaten zur Nachverfolgung und eine Abstandsregelung, bei der immer ein Platz zwischen jeder Buchung frei bleibt. Auf einen Garderobenservice muss bis auf Weiteres verzichtet werden. Das gilt auch für das beliebte Theatercafé. Auch die Pause entfällt bei allen Veranstaltungen, sofern sie nicht aus szenischen Gründen nötig ist. Außer am eigenen Sitzplatz muss im gesamten Theater ein Mund-Nase-Schutz getragen werden.

Die Zuschauer werden gebeten Eintrittskarten möglichst online (www.theateramwall.de) oder in den Vorverkaufsstellen zu erwerben. Alle weiteren „Corona-Regeln“ des Theaters sind im Internet abrufbar. Dort findet sich auch der aktualisierte Spielplan. Anders als im Juni angekündigt, können einige Vorstellungen nicht stattfinden. Dazu zählen zunächst auch das Klönkino und der Jour fixe.

Die Theatermacher freuen sich auf den Beginn neuen Theatersaison und hoffen trotz Corona auf viele Zuschauer und schöne Theaterabende.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com