Wohnbauförderung wichtiges Thema im Kreis Warendorf

Nachdem in den vergangenen Jahren Investoren, Architekten und Baufirmen zu Informationsveranstaltungen des Kreises Warendorf eingeladen waren und Informationen über Konditionen und Bedingungen der Wohnraumförderung erhalten haben, waren jetzt Vertreterinnen und Vertreter der kreisangehörigen Kommunen zu Gast. Schwerpunkte der Veranstaltung im Sparkassenforum waren die Fördersystematik der Mietwohnraumförderung sowie der Zusammenhang zwischen Wohnberechtigungsschein, Belegungs- und Besetzungsrecht.

Kreisdirektor Dr. Stefan Funke informierte die Teilnehmenden über die aktuellen Zahlen zum geförderten Wohnungsbau im Kreis Warendorf. „Ziel ist es, den Bestand an öffentlich gefördertem Wohnraum im Kreis Warendorf in den kommenden Jahren mindestens zu erhalten. Dafür müssten jährlich durchschnittlich 165 neue Wohneinheiten entstehen. Hierbei ist die Zusammenarbeit und der Kontakt zwischen dem Kreis und den kreisangehörigen Kommunen extrem wichtig“, appellierte Dr. Funke.

Die Fördersystematik der Wohnraumförderung, aber auch Beispielprojekte wurden in der Veranstaltung präsentiert. Zudem wurde erläutert, welche Voraussetzungen für einen Wohnberechtigungsschein grundsätzlich vorliegen müssen und welche Aufgaben der Kreis als Bewilligungsbehörde hat. Auch die verschiedenen Aufgaben, die der Kreis und die vier großen Kommunen Ahlen, Beckum, Oelde und Warendorf im Rahmen der Belegung haben, waren Thema.

Die Informationsveranstaltung wurde auch dazu genutzt, Erfahrungen untereinander auszutauschen. So stellte Anne Reher von der Stadt Telgte vor, wie die Stadt eine wohnungsbaupolitische Leitlinie entwickelt hat, mit der unter anderem der Bau von öffentlich geförderten Wohneinheiten unterstützt wird.

Die Konditionen der öffentlichen Wohnraumförderung können auf der Homepage des Kreises Warendorf unter dem Stichwort „Bauen und Wohnen/Wohnraumförderung“ in der Rubrik „Serviceportal“ aufgerufen werden: www.kreis-warendorf.de

Interessierte können gerne Kontakt zur Wohnraumförderung beim Kreis Warendorf aufnehmen: 02581/53-2040 und 02581/53-2042.

Kreisdirektor Dr. Stefan Funke (Podium, 2.v.l.) stellte bei der Informationsveranstaltung die aktuellen Zahlen zum geförderten Wohnungsbau im Kreis Warendorf vor. – Foto: Kreis Warendorf

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*