1. Spatenstich für Glasfaserausbau

1. Spatenstich für Glasfaserausbau in Ennigerloher Außenbereichen / Größtes Investitionsprogramm in der Geschichte des Kreises Warendorf geht voran / Sonderaufruf Industrie- und Gewerbegebiete bewilligt.

Seit Anfang August fahren die ersten Baumaschinen in der Westkirchener Bauernschaft Holtrup, um die Leerrohre für den Glasfaserausbau in den Boden zu bringen. Nach aktuellen Planungen werden die Tiefbauarbeiten in Ennigerloh bis Anfang 2022 fertiggestellt. Zum offiziellen Spatenstich kamen am Dienstag (11. August) Landrat Dr. Olaf Gericke, Bürgermeister Berthold Lülf, der Planungsdezernent des Kreises Warendorf Dr. Herbert Bleicher, der Gigabitkoordinator des Kreises Warendorf Ralf Hübscher sowie der Bereichsleiter Programm Management Förderung Deutsche Glasfaser Sven Geiger zusammen.

„Allein in Ennigerloh haben wir 1.170 Haushalte in der Förderkulisse, die in den unterversorgten Außenbereichen so zukünftig mit schnellem Internet versorgt werden können“, erklärt Landrat Dr. Olaf Gericke. „Gerade in der jetzigen Zeit zeigt sich, wie wichtig eine moderne Internetverbindung etwa im Hinblick auf Home-Office oder digitales Lernen ist“. Insgesamt werden im Kommunalgebiet knapp 240 Kilometer Tiefbauarbeiten durchgeführt, bei denen 700 Kilometer Glasfaserkabel verlegt werden.

„Bei uns in Ennigerloh werden durch das Förderprogramm 175 Gewerbebetriebe mit Glasfaseranschlüssen versorgt und können so mit einer zukunftsfähigen digitalen Infrastruktur planen“, sagt Bürgermeister Berthold Lülf.

Alle Bauprozesse geschehen in enger Zusammenarbeit von Stadtverwaltung, dem Breitbandbüro des Kreises Warendorf und der Bauleitung vor Ort. Dabei dokumentiert Deutsche Glasfaser im Vorfeld jeden Ausbaubereich, was von der Stadt und dem Kreis Warendorf überprüft wird. Nach Beendigung der Arbeiten erfolgt die Abnahme aller öffentlichen Oberflächen (Straße, Gehwege) durch den jeweiligen Baulastträger. Sollte während der Bauphase etwas nicht in Ordnung sein, kümmert sich die Bauleitung unverzüglich um die Bearbeitung. Bei Fragen oder Problemen können sich Bürgerinnen und Bürger unter 02861/890 60940 an die Bauhotline von Deutsche Glasfaser wenden.

Sonderaufruf Industrie- und Gewerbegebiete:

Ergänzend zu den bereits laufenden Fördermaßnahmen zum Glasfaserausbau hat der Kreis Warendorf bereits im Mai 2020 in Abstimmung mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden Zuwendungsbescheide des Bundes zum Ausbau in den Gewerbegebieten erhalten. Dabei können diejenigen Unternehmen berücksichtigt werden, die in den laufenden Förderverfahren aufgrund der dort vorgesehenen Schwelle von unter 30 Mbit/s nicht vorgesehen waren. Die Förderung des Bundes beläuft sich auf rund 14 Millionen Euro. Ende Juli hat nun auch die Bezirksregierung Münster, welche die Kofinanzierung des Landes NRW in Höhe von rund 11 Millionen Euro bereitstellt, die Freigabe zur Umsetzung der Ausbaumaßnahmen erteilt. Dadurch kann nun das Vergabeverfahren auf den Weg gebracht werden, um weitere 1.700 Anschlussteilnehmer in 75 Gewerbegebieten mit Glasfaser zu versorgen. Für Ennigerloh werden so 90 Unternehmen in fünf weiteren Gewerbegebieten mit einem geförderten Glasfaseranschluss versorgt.

Alle Informationen zum geförderten Glasfaserausbau im Kreis Warendorf gibt es unter www.gigabit.waf.de



 Der Glasfaserausbau geht weiter. In Ennigerloh kamen (v.l.) Torsten Höpfner (Deutsche Glasfaser), Stan Peters (Connect-Energie), Bürgermeister Berthold Lülf, Landrat Dr. Olaf Gericke, Planungsdezernent Kreis Warendorf Dr. Herbert Bleicher. Gigabitkoordinator Ralf Hübscher, Sven Geiger (Deutsche Glasfaser) zum Spatenstich zusammen. – Foto: Kreis Warendorf

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com