News Ticker

Alle Ziele erreicht! Positive Schlussbilanz der LaGa Bad Iburg: Schwarze Null und rund 580 000 Besuche!

(Foto: LaGa Bad Iburg - Pressestelle)

„Ein Sommermärchen ist wahr geworden! Hochgerechnet rund 580 000 Besuche hat die LaGa Stand heute zu verzeichnen. Mit einer ‚schwarzen Null‘ im Minimum“, erklärte Ursula Stecker, Geschäftsführerin der LaGa-Durchführungsgesellschaft, gestern bei der Abschlusspressekonferenz der LaGa. „Das bedeutet, dass das kalkulierte Defizit nicht anfällt – das ist gut für den Haushalt von Bad Iburg.“

„Wir können LaGa!“, sagte Landrat Dr. Michael Lübbersmann selbstbewusst. Das sei – auch im Verhältnis zu anderen Landesgartenschauen in diesem Jahr „ein grandioses Ergebnis.“ Bereits die zweite LaGa im Landkreis – bundesweit ein Solitär – schließe mit einem positiven Ergebnis ab. Und wieder sei das für die Wirtschaft im Landkreis ein „toller Schub“, so nahm er Bezug auch auf die Landesgartenschau Bad Essen 2010. Die LaGa sei touristisch eine „Attraktion im Osnabrücker Land in diesem Sommer“ gewesen. „Sie war eine hervorragende Leistungsschau der Gärtner aus Niedersachsen“, fuhr er fort. Sie habe sogar ein Drittel Gärtner aus NRW angezogen, und im Pavillon der Region hat sich die Stärke des Osnabrücker Landes ebenfalls gezeigt – eine gute Region zum Leben und Arbeiten!“ Auch TERRA.vita mit seinem Pavillon als Entree zum Highlight Baumwipfelpfad und der Tegelwiese habe hier wertvolle Unterstützung geleistet, fügt der Landrat an. „Eine Finanzexpertin mit Dienst-leistungsbewusstsein, eine Macherin“, so lobte Lübbersmann die LaGa-Geschäftsführerin. „Dazu ein tolles Team, engagierte Ehrenamtliche, ein attraktiver Standort, grandiose Ideen, gutes Wetter und kompetente Förderer“, zählte er die Bausteine des Erfolgs auf.

Glücklich sei sie: „Dies Jahr war einfach perfekt!“ erklärte die Bürgermeisterin der Stadt, Annette Niermann, die zugleich Aufsichtsratsvorsitzende der Durchführungsgesellschaft ist. „Für die Iburger ist die LaGa ihr Wohnzimmer geworden.“ Zudem habe die LaGa nachhaltige Strukturen geschaffen und sei die Plattform dafür gewesen, „dass die Stadt in den Fokus gelangt.“ Wenn die Menschen wieder kommen würden, „haben wir unser Ziel erreicht!“, so Niermann.

Für den Erfolg der LaGa macht Petra Rosenbach, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Osnabrücker Land e.V. (TOL) zwei Faktoren verantwortlich, die fantastische Veranstaltung an sich und Werbung und Marketing, damit die Menschen davon erfahren. Der TOL hat ganze Arbeit geleistet, Rosenbach nannte unter anderem Publikationen, Plakatwerbung, Messen und Pressereisen, zusätzlich zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und dem Marketing der LaGa selbst. Sie betonte, dass das Marketing des Verbandes die gesamte Reiseregion Osna- Seite 2 von 2

brücker Land bekannter gemacht habe. „Rund um unseren Pavillon der Region haben sich zudem über 2.000 Personen engagiert. Das hat das Wir-Gefühl der touristischen Akteure und Vereine enorm gestärkt!“

Seine sechste und letzte sei es und: „Ich lege mich einfach mal fest: Das war die schönste der sechs LaGas! Und natürlich ist die niedersächsische Fördergesellschaft überaus zufrieden mit diesem Ergebnis“, sagte Harald Mikulla, Geschäftsführer Fördergesellschaft Landesgarten-schauen Niedersachsen-Bremen (FLN). „ Damit war das Glück mit den Tüchtigen und die An-lage der Themengärten war gekonnt, qualitätsvoll und an einem tollen Platz!“ Er fügte an: „Betrachten Sie den Erfolg der LaGa nicht als selbstverständlich.“ Für die weitere Grünent-wicklung im Land sei eine Förderung nötig. „Den Baumwipfelpfad hat die Landesregierung schon mitfinanziert. Das ist ein guter Anfang“, stellte Mikulla fest.

„Glückwunsch an die Matadore!“ Das sagte Marco Graf, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim (IHK). Bevor er die Gäste-strukturanalyse der Laga vorstellte, sagte er. „Was in unserer Analyse nicht messbar war, ist der Spirit, der Ruck, den die LaGa ausgelöst hat. Die Landesgartenschau 2018 in Bad Iburg war ein wichtiger Impuls für die Stadt Bad Iburg und die Region. Das Konzept hat die Gäste voll überzeugt und wurde sehr gut bewertet. Die rund 580.000 Tages- und Übernachtungs-gäste haben rund 32 Millionen Euro ausgegeben”, berichtete Graf. Nach den Top-Attrak-tionen der LaGa gefragt, nannten die Besucher als erstes den Baumwipfelpfad, dann die Veranstaltungen und als Drittes den Waldkurpark. „Das bleibt hängen“, so Graf, bevor er zum Fazit der Besucher kam: „Die beurteilten die LaGa insgesamt mit einer 1,8 in Schul-noten. Das ist super, damit war die LaGa total erfolgreich.“ 50 Prozent der Besucher können sich einen erneuten Besuch vorstellen. „Die Hälfte will wieder kommen. Wir müssen nun daran arbeiten, dass sie das auch tun“, forderte Graf, der „total froh war“, solch gute Zahlen präsentieren zu können.

„Gut 22.000 GiroLive-Kunden haben die LaGa erwandert, etliche unserer Firmen- und Private-Banking-Kunden haben an außergewöhnlich schönen Events teilgenommen”, berichtet Nancy Plaßmann, Mitglied des Vorstands der Sparkasse Osnabrück. „Unsere Kunden waren begeistert. Wir hoffen, dass Bad Iburg und die Region noch für viele Jahre von dem neuen Garten- und Waldensemble profitieren werden.”

„innogy ist so vielfarbig und facettenreich wie die LaGa in Bad Iburg. Was uns verbindet, ist auch das Bemühen um nachhaltiges Handeln. Wir sind nicht nur deshalb gerne Partner dieses in der Region Osnabrück geschaffenen Angebotes mit überregionaler Strahlkraft“, so begründet Ludger Flohre, innogy-Regionalleiter Osnabrück, das Engagement seines Unternehmens. „Die Kooperation hat sich vielfältig und erfolgreich gestaltet, für uns ist es eine große Freude, ein Partner dieses für die Region so großartigen Projektes zu sein!“.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com