Angebot für pflegende Angehörige: Austausch in Corona-Zeiten

Grafik: pixabay.de

Mobile App bringt pflegende Angehörige zusammen

Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe des Paritätischen möchte in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen auf eine einfache Austauschmöglichkeit für pflegende Angehörige hinweisen: Die mobile App „in.kontakt“. Entwickelt wurde sie im Rahmen eines Modellprojekts von „wir pflegen NRW e. V“, einer Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für pflegende Angehörige.

Der Gedanke dahinter: Pflegende Angehörige haben – unabhängig von der aktuellen Pandemie-Lage – oft wenig Gelegenheit, aus dem Haus zu kommen. Was liegt also näher, als sich digital zu vernetzen? Aber nicht jeder mag seine persönlichen Gedanken auf einer kommerziellen Internetplattform austauschen.

Hier ist die App in.kontakt eine echte Alternative, weil die Daten ausschließlich auf deutschen Servern verbleiben und das Geschäftsmodell des Anbieters nicht werbebasiert ist. Weiterer Vorteil: Der Klarname ist im Chat nicht sichtbar und bei Abmeldung werden die Daten vollständig gelöscht.

Die App ist leicht zu bedienen und gliedert den Austausch in die Bereiche Gemeinschaft, Persönliches, Recht und Finanzen, Gesundheit, Regional und eine virtuelle Pinnwand. Nutzer können Fragen stellen und auf Antworten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum hoffen.

Auch die Gründung einer virtuellen Selbsthilfegruppe ist möglich, in der sich dann ein kleiner Kreis Betroffener austauscht. Ob der 23-jährige Student, der seine Mutter pflegt, oder die berufstätige Schwiegertochter, die Job, Pflege und Kindererziehung unter einen Hut bringen muss – angesprochen werden alle und finden Gleichbetroffene.

Aktuell ist natürlich die Corona-Pandemie ein viel diskutiertes Thema in der App.

Die mobile App in.kontakt ist kostenlos in den App Stores für Smartphones und Tablets (Android ab Version 6 und Apple ab Version 10) erhältlich.

Wer nicht gleich die App herunterladen mag, kann sich vorab im Internet auf einer sogenannten „Landing-Page“ (Adresse: www.in-kontakt.online) in Ruhe anschauen, wie alles funktioniert. Es gibt sogar die Möglichkeit, probeweise Fragen an die „Community“ stellen.

Darüber hinaus enthält die App hilfreiches Informationsmaterial. Ein sehr empfehlenswertes Werkzeug für alle, die in der häuslichen Umgebung mit Pflege und Betreuung befasst sind.

Info-Box:

Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe in Warendorf

Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe (KoPS) fördert Selbsthilfe-Aktivitäten pflegender Angehöriger im Kreis Warendorf. KoPS informiert über bestehende Selbsthilfegruppen, begleitet und unterstützt bestehende Gruppen, hilft bei Gründung und Aufbau neuer Selbsthilfegruppen und wickelt die finanzielle Förderung für Pflegeselbsthilfegruppen ab. Darüber hinaus werden Veranstaltungen und Treffen an verschiedenen Orten des Kreises organisiert.

Weitere Informationen unter http://www.pflegeselbsthilfe-warendorf.de oder unter Telefon: 02581 94 13 300.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com