News Ticker

DEULA unterstützt Gartenschau-Bewerbung

Foto: Stadt Warendorf

Warendorf. Bürgermeister Peter Horstmann kürzlich mit einer kleinen Delegation aus der Stadtverwaltung zu einem persönlichen Kennenlernen bei der DEULA Westfalen-Lippe im Warendorfer Norden zu Gast. Neben Geschäftsführer Björn Plaas und den Mitgliedern der Geschäftsleitung nahmen an dem Treffen auch Vertreter der DEULA-Gesellschafter teil.

Seinen Antrittsbesuch beim neuen Bürgermeister hatte DEULA-Geschäftsführer Björn Plaas bereits „online“ im Frühjahr absolviert. Die dabei ausgesprochene Einladung zum persönlichen Kennenlernen mit Ortsbesichtigung hatte Peter Horstmann gerne angenommen. Mit dabei waren jetzt der Erste Beigeordnete Dr. Martin Thormann, Baudirektor Peter Pesch, Dr. Bernd Köster (Sachgebietsleiter Recht und Liegenschaften) sowie Pascale Kaell und André Auer für das Projektteam zur Landesgartenschau-Bewerbung.

Die Gremien der DEULA wurden durch die DEULA-Gesellschafter Karl Werring (Präsident Landwirtschaftskammer NRW), Reinhard Schulze Tertilt (Verband Garten- und Landschaftsbau NRW) und Helmut Rüskamp (Vizepräsident Landesverband Gartenbau NRW e.V.) sowie Geschäftsführer Björn Plaas, Rudolf Horstmann (stellv. Schulleiter), Andrea Roscher (Mitglied der Geschäftsleitung) und Angela Buhne (stellv. Schulleiterin) vertreten. Der Warendorfer Architekt und Geschäftsführer der Altefrohne Planungsgesellschaft mbH, Carl Altefrohne, nahm als Architekt der DEULA an dem Treffen teil.

Mit einer kurzen Präsentation zur Landesgartenschau-Bewerbung erläuterte André Auer den Stand der Planungen und die Leitziele der Machbarkeitsstudie. Mit großem Interesse nahmen die Vertreter der Landwirtschaft und der Gartenbau-Verbände die bisherigen Planungen auf. Im Falle eines Zuschlags für Warendorf ist sowohl im Vorfeld als auch im Durchführungsjahr der Landesgartenschau eine intensive Zusammenarbeit zwischen der DEULA und der Stadt Warendorf geplant: So sollen Auszubildende ein eigenes Praxisprojekt auf dem Kerngelände umsetzen können. Auch eine Lehrbaustelle, auf der Kursinhalte sichtbar für die Besucher umgesetzt werden, ist vorstellbar. Zum gemeinsamen Veranstaltungsprogramm können Fachtagungen der „grünen Berufe“, Ausstellungen, Seminare und Geländebesichtigungen zählen. Auch eine Kooperation mit dem Projekt „Essbare Stadt“ der Bürgerstiftung ist denkbar.

„Ich finde die Bewerbung zur Landesgartenschau wirklich super, denn eine Landesgartenschau in Warendorf kann viel Positives für unsere Stadt auslösen.“ zeigte sich Björn Plaas von den Ausführungen zur LGS-Bewerbung begeistert. „Wir als DEULA unterstützen die Bewerbung aus voller Überzeugung im Sinne der Stadtentwicklung und freuen uns über die thematische Verbindung mit unserer Arbeit: die Landesgartenschau passt zu Warendorf und zur DEULA!“

Einen zweiten thematischen Schwerpunkt bildeten grundsätzliche Entwicklungsperspektiven für die DEULA am Standort Warendorf. Dazu wurden durch Björn Plaas und Carl Altefrohne erste Ideen für Erweiterungen und räumliche Veränderungen vorgestellt, die als Masterplan für Entwicklungen in den nächsten 15-20 Jahren konkretisiert werden sollen.

Im anschließenden Rundgang zeigten sich die Vertreter der Stadt beeindruckt vom praxisnahen Unterricht und der Vielfalt der unterrichteten Berufe und Fortbildungsangebote. Qualifikationsmaßnahmen für u.a. für Berufseinsteiger und Arbeitsuchende sind neben der überbetrieblichen Ausbildung für die „Grünen Berufe“, Kommunal-, sowie Land- und Baumaschinentechniker heute die Schwerpunkte der DEULA. Für die jährlich rund 10.000 Lehrgangsteilnehmer steht ein Gästehaus mit 143 Betten und Vollpension zur Verfügung.

Foto: Stadt Warendorf

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*