Fünf Nachwuchstalente der Spivakov-Stiftung stellen sich in Greffen vor

Foto: Spivakov Stiftung

Bei aller künstlerischen Individualität zeichnen sich die in diesem Jahr von der Spivakov-Stiftung für das Konzert in Greffen ausgewählten Nachwuchstalente durch einige interessante Gemeinsamkeiten aus: Obwohl alle fünf noch Studenten der renommierten Zentralen Musikschule im Moskauer Staatlichen P. I. Tschaikowsky Konservatorium sind, verfügen sie neben den Empfehlungen ihrer zahlreichen Wettbewerbspreise über eine beachtliche Konzertkarriere. Und ihre soziale Kompetenz stellen alle durch ihren häufigen Einsatz in den Konzertprogrammen der Spivakov-Stiftung, die die vielseitigen künstlerischen und humanitären Projekte der Stiftung sicherstellen, unter Beweis.

Foto: Spivakov Stiftung

Erfahrenstes Mitglied der Gruppe ist der 2002 in Moskau geborene Klarinetist Eric Mirsojan, der es allein im letzten Jahr auf 120 Konzerte brachte, davon wiederholt mit dem Orchester der Moskauer Virtuosen unter Vladimir Spivakov. Als Anerkennung für den Gewinn des „Goldenen Nußknackers“ und des Großen Preises beim Internationalen Fernsehwettbewerb „The Nutcracker“ schenkte ihm der Maestro persönlich eine Klarinette. Als Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs „Young Talents of Russia“ erhielt er ein Diplom vom Kulturminister der Russischen Föderation, R. Medinsky. Unter den großen Festivals, an denen Eric mit Unterstützung der Spivakov-Stiftung teilnahm, ist die jährlich stattfindende Veranstaltung „Moskau trifft Freunde“ hervorzuheben, bei der er seit 2014 zu Gast ist.

Er ist nicht nur in allen bekannten Moskauer Konzertsälen „zu Hause“, sondern hat bereits in vielen Ländern Europas und Asiens Tourneen erfolgreich absolviert.

USA-Erfahrung hat Ruta Vaikute, die 2001 in Kaliningrad geboren ist und Querflöte spielt. 2017 erhielt sie ein Stipendium für die Internationale Sommer- Musikschule GSIM in Richmond (USA), wo sie unter 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus aller Welt als einzige Vertreterin Russlands an Meisterkursen teilnahm. Sie gewann den mit dem Festival verbundenen Wettbewerb und erhielt als besondere Auszeichnung die Möglichkeit, in Begleitung des Festival-Orchesters ihr Soloprogramm darzubieten.

Ruta war 2017 Teilnehmerin an der Europa-Tournee des Allrussischen Jugend-Sinfonieorchesters mit Konzerten in St. Petersburg, Amsterdam, Mailand und Wien, sowie 2018 an einer Asien-Tournee in Wladiwostok, Singapur, Peking, Shanghai und Seoul.

Bei ihren Teilnahmen an Meisterkursen und Festivals hat sie zahlreiche Wettbewerbe in USA und Europa gewonnen und als Mitglied des Allrussischen Jugend-Sinfonieorchesters die Eröffnungsfeier der Fußball-Weltmeisterschaft in Moskau erlebt.

Der Pianistin Sofya Menshikova, 2000 in Jekaterinenburg geboren, war es in 2019 bereits zweimal vergönnt, Höhepunkte ihrer bisherigen Karriere zu erleben. Im März gewann sie den international hoch angesehenen Robert-Schumann-Klavierwettbewerb in Düsseldorf und im Mai hatte sie ihren ersten Auftritt in der legendären New Yorker Carnegie Hall, nachdem sie Siegerin des American Fine Arts Festival Concerto Wettbewerbs geworden war, den sie mit Unterstützung der Spivakov-Stiftung bestreiten konnte. Dank dieser Unterstützung ist Sofia schon in vielen bekannten Konzertsälen nicht nur in Russland, sondern auch in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Litauen, Estland, Finnland, Serbien und Kasachstan aufgetreten. Ein besondere Auszeichnung war ihr Auftritt beim Eröffnungskonzert des neuen Moskauer Konzertsaals „Zaryadye“.

Zu erwähnen ist noch ihre Teilnahme an mehreren Konzerten des Festivals „Moskau trifft Freunde“ und an drei Auflagen des kreativen Bildungszentrums „Sirius“ der Stiftung „Talent und Erfolg“, das vom Präsidenten der Russischen Föderation gefördert wird.

Die Geigerin Mariia Arteeva wurde 2001 in Woronesch geboren und gewann in diesem Jahr zwei wertvolle Preise: Im Ersten Allrussischen Wettbewerb junger Musiker “Sternenbild“, der vom russischen Präsidenten Wladimir Putin unterstützt wurde, und im Internationalen Musikwettbewerb für Streichinstrumente. Davor errang sie bereits eine Reihe anderer Preise, unter anderem beim Gnessin-Wettbewerb und bei den „Jungen Talenten Russlands“.

Sie trat außer in ihrer Heimatstadt Woronesch in Russland zum Beispiel in Lipezk, Jaroslawl, Kasan und Kursk auf, sowie in den bekannten Konzertsälen in Moskau und St. Petersburg.

Erwähnenswert ist ihre Teilnahme an dem Montecatini Opernfestival in Italien, am Internationalen Festival junger Künstler in armenischen Eriwan und am Festival „Moskau trifft Freunde“. Außerdem war sie Gast bei den Programmen der „Russisch-Österreichischen Freundschaft“ und einer griechischen Musikakademie.

Jüngstes Mitglied der Gruppe ist die 2004 in Moskau geborene Maria Polyakova. Sie spielt Flöte.

Trotz ihres jugendlichen Alters ist Maria bereits Preisträgerin internationaler und allrussischer Wettbewerbe und regelmäßige Teilnehmerin an Meisterkursen. Sie war auch am XV. Internationalen Festival „Moskau trifft Freunde“ beteiligt.

Mit Unterstützung der Spivakov-Stiftung hatte sie bereits Auftritte in den besten Konzertsälen der Stadt und Region Moskau und nahm an einem Konzert im Rahmen des Zyklus „Spivakov-Stiftung präsentiert“ im Orgelsaal der Stadt Naberezhny Chelny teil.

In Greffen treten die Künstler der Spivakov-Stiftung schon zum 5. Mal auf und zwar am
28. September 2019 um 19.00 Uhr im Bürgerhaus.

Karten zum Preis von 10,00 Euro gibt es im Vorverkauf im Bürgerbüro Harsewinkel, in den Bäckereien Arenhövel und Wilhalm in Greffen.
An der Abendkasse kosten die Karten 12,00 Euro.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com