Gute Nachrichten für das Westpreußische Landesmuseum: Knapp 112.000 Euro Unterstützung durch den Bund

Landesmuseum eines von nur sieben Projekten 

Berlin/Kreis Warendorf. Gute Nachrichten überbrachte der heimische Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker MdB (Westkirchen) heute dem Direktor des Westpreußischen Landesmuseums, Dr. Lothar Hyss: Mit 111.850 Euro wird der Bund die Warendorfer Institution unterstützen. Konkret gefördert werden soll ein Projekt zum Ausbau und zur Stärkung der musealen Vermittlungsangebote. „Glücklich und zufrieden“ zeigte sich Dr. Hyss über diese frohe Botschaft und dankte dem Bundestagsabgeordneten, der sich seit Jahren für das Haus engagiert und sich in der Vergangenheit intensiv für die Verlagerung des Standortes von Wolbeck nach Warendorf eingesetzt hatte.

Das Westpreußische Landesmuseum ist damit eines von nur sieben deutschlandweit geförderten Projekten. „Das ist ein toller Erfolg und zeigt, welch großartige Arbeit hier in Warendorf geleistet wird“, so Reinhold Sendker und dankte Museumsdirektor Dr. Hyss für sein herausragendes Engagement. 

Die Mittel stammen aus dem Etat der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, die damit in diesem Jahr herausragende Projekte im Bereich der kulturellen Vermittlung und Integration mit rund 1,5 Millionen Euro fördert. Dazu gehören Modellvorhaben in Kultureinrichtungen mit den Schwerpunktthemen kulturelle Bildung für junge Menschen, Inklusion von Menschen mit Behinderung, Vermittlungsarbeit in ländlichen Gebieten oder Diversitätsentwicklung im Kulturbetrieb.

Unser Foto zeigt Reinhold Sendker MdB und Museumsdirektor Dr. Lothar Hyss bei einem Besuch Sendkers im Westpreußischen Landesmuseum im Jahr 2016. (Foto: CDU)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen