Jahreshauptversammlung der Löschzüge 1 und 2 der Warendorfer Feuerwehr

Nachdem die Jahreshauptversammlung der Löschzüge 1 und 2 der Warendorfer Feuerwehr im Vorjahr damit überrascht hatte, dass gleich 3 neue Löschzugführer bzw. Stellvertreter gewählt werden mussten, war die Führungsriege in diesem Jahr komplett. Christian Erpenbeck und Thomas Steinhoff sowie ihre Vertreter Manuel Sommer und Martin Stählker teilten sich die Leitung des Abends am Rednerpult harmonisch. Dieses Wort benutzte auch Thomas Steinhoff. Es sei ein harmonisches Jahr gewesen, resümierte er. „Feuer aus“ wäre vermutlich der passende Feuerwehrterminus im Hinblick auf die seinerzeitigen Brände in der Kameradschaft. Doch Martin Stählker machte deutlich, dass die Wärmebildkamera noch immer einige Glutnester einfängt. Er sparte nicht mit deutlicher Kritik an jenen Kameraden, die bei den Dienstabenden durch Abwesenheit glänzten, beim Feiern aber stets dabei seien. Auch die mit 26 Prozent nicht besonders hohe Einsatzbeteiligung sei „ausbaufähig“.
Insgesamt können die Blauröcke auf 234 Einsätze mit über 3700 Dienststunden zurückblicken. Größter Einsatz des Jahres war der Brand im Landgestüt nebst notwendigen, langandauernden Nachlöscharbeiten.
Begonnen hatte die Jahreshauptversammlung mit den Jahresberichten von Michael Stählker für die aktive Wehr. Helmut Merkentrups Bericht für die Ehrenabteilung schloss sich an. Er schilderte zahlreiche Aktivitäten, darunter Brandschutzerziehung im Seniorenheim. Merkentrup, der sich über die komplettierte Zugführung freute, bedankte sich bei den aktiven Kameraden, dass die Älteren nicht abgeschoben seien.
Jahreshauptversammlung bedeutet auch immer Formalien. Burkhard Tovar, der als Kassenprüfer ausschied, gab seinen letzten Bericht ab, auf den hin der Vorstand entlastet wurde. Neuer Kassenprüfer ist Christian Ohlmeyer. Aus dem aktiven Dienst verabschiedet wurden Daniel Pröbsting und Jan Reckendrees. Ebenso Walter Vogt, der nach 45 Dienstjahren in die Ehrenabteilung wechselte. Zugleich konnten sich die Löschzüge über 7 neu aufgenommene Kameradinnen und Kameraden freuen. Katharina Fortmann, Denis Belaev, Nico Filipovic, Pascal Hüsemann, Dennis Vielwock, Jonas Visang und Daniel Wermeyer stellen, so das Originalzitat, „eine Bereicherung für die Kameradschaft“ dar. Geehrt wurden Alfons Kuhlmeyer für seine 25-jährige Tätigkeit als Schriftführer, sowie Klaus Dunker und Burkhard Tovar für 35-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Für erfolgreiche Teilnahme bei,m Leistungswettbewerb erhielten Wayne Craggs das Leistungsabzeichen in Bronze und Thorsten Helling das Abzeichen in Silber. Die Rede des Wehrführers Christof Amsbeck, die er vor allen Löschzügen hält (s. Bericht im nächsten Spökenkieker) enthielt neben ermutigenden Worten für die Kameradinnen und Kameraden vor allem auch einen Blick auf die Nachwuchsarbeit. Amsbeck rückte die erste im Kreis Warendorf gegründete Kinderfeuerwehr, seit Ende 2016 fester Bestandteil des Löschzugs Hoetmar, in den Fokus und empfahl den Feuerwehrwehrleuten es diesem Beispiel sinnvoller Nachwuchsarbeit auch in den anderen Löschzügen gleichzutun. Betreuerinnen und Betreuer, auch aus dem Familienkreis der Aktiven, seien herzlich willkommen.
 
Unser Foto zeigt die Löschzugführer und ihre Stellvertreter nahmen die geehrten Kameraden Alfons Kuhlmeyer (25 Jahre Schriftführer) und Burkhard Tovar (35 Jahre Mitgliedschaft) in ihre Mitte. Das Foto zeigt von links: Manuel Sommer, Christian Erpenbeck, Alfons Kuhlmeyer, Burkhard Tovar, Thomas Steinhoff und Martin Stählker
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com