Karten lesen – (k)eine Kunst

Gemeinsam mit Studierenden des Instituts für Didaktik der Geographie (IfDG) der WWU Münster planten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7D am Dienstagvormittag den Aufstieg zum Kilimandscharo, Afrikas höchstem Bergmassiv.  

Die Masterstudierenden, die ihm Rahmen ihres Seminars das Modul „Karten lesen, (K)eine Kunst“ vorbereitet haben, erschlossen mit den Schülerinnen und Schüler das Raumbeispiel „Kilimandscharo“ mittels einer Atlaskarte. An unterschiedlichen Stationen dekodierten, beschrieben und beurteilten die Schüler der Klasse 7D das Kartenmaterial, um einen Aufstieg auf den Gipfel des Berges optimal vorzubereiten. Nachdem man sich auf eine gemeinsame Aufstiegsroute geeinigt hatte, musste überlegt werden, welches Equipment essenziell ist, um einen realen Aufstieg zu bewältigen. 

Auf spielerische Art und Weise wurde der relativ komplexe Prozess der Kartenanalyse den Schülerinnen und Schülern vermittelt. Nebenbei hatten die Lehreamtsstudierenden im Master die Chance ihre theoretischen Unterrichtsüberlegungen in der Realität anzuwenden und somit erste Unterrichtserfahrungen zu sammeln. Bereits zum vierten Mal fand die Kooperation mit dem IfDG nun statt und Professor Dr. Michael Hemmer äußerte bereits im Rahmen der Veranstaltung seine Vorfreude auf das kommende Modul, welches im Frühjahr stattfinden wird.   

Unser Foto zeigt: Die Klasse 7D mit den Masterstudierenden (letzte Reihe) in Begleitung ihres Professors Dr. Michael Hemmer (3.v.l.) mit Erdkundelehrer Jan Denecke (2.v.l.), der den Kontakt zu dem Lehrstuhl pflegt. – (Foto: Gymnasium Laurentianum)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen