Kirchenmusik zu Mariä Himmelfahrt

Warendorf. Besondere musikalische Gestaltung erfahren an diesem Wochenende anlässlich des Mariä Himmelfahrtsfestes die Gottesdienste in der Pfarrei St. Laurentius. Im Rahmen der coronabedingten Möglichkeiten werden sie von Chorgruppen und Solisten geprägt.

In der abendlichen Eucharistiefeier am Samstag, 15. August um 17:30 Uhr in der Marienkirche erklingen neue Marienlieder. Sie werden von Christiane Timphaus und Ulrich Hagemann vorgestellt.

In der Laurentiuskirche wird um 18 Uhr Eucharistie gefeiert. Eine Chorgruppe des Kirchenchores St. Laurentius wird sie mit sogenannter a-cappella Literatur gestalten. Das Ensemble singt das „Kyrie“ aus der Missa „Toto pulchra es Maria“ von Johann Baptist Molitor (1834 – 1900), den Chorsatz „Es blühn drei Rosen“ von Fritz Rothschuh (1921 – 1978) und „Taste and see“ von Jams E. Moore (*1951). Ulrich Grimpe wird die Große Orgel spielen, die musikalische Gesamtleitung hat Kantor Bernhard Ratermann.

Um 20:30 Uhr wird zum Open-Air-Taizé-Gebet auf dem Rasenplatz vor der alten Marienkirche eingeladen.

Am Sonntagmorgen, 16. August werden in der Pfarrei um 10 Uhr zwei Eucharistie-feiern angeboten: Den Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius gestaltet Uta-Maria Gennert-Stöcker, Sopran mit. Sie wird von Kantor Bernhard Ratermann begleitet. Unter anderem hat sie von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) das „Halleluja“ aus der Motette „Exsultate, jubilate“ vorbereitet. In der Marienkirche singt eine Chorgruppe von Kreuz und Quer unter Leitung von Elke Blienert.

Zum Abschluss der Festwoche gestaltet das Düsseldorfer Vocalensemble „cantus benedictus“ unter Leitung von Peter Zimmer um 17 Uhr eine mehrstimmige Vesper(Musik) in der Pfarrkirche St. Laurentius. Der klassische Vesperaufbau wird durch Motetten ergänzt.

Mit Ausnahme der Vesper(Musik) ist für die Gottesdienste eine Anmeldung erforderlich. Sie ist im Internet unter https://stlaurentius-warendorf.de/ möglich.

 

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com