News Ticker

Landrat Dr. Gericke: „Auf Gemeinsinn setzen und den Zusammenhalt stärken“

Zum Jahreswechsel blickt Landrat Dr. Olaf Gericke zurück auf 2020 und geht auf Themen für den Kreis Warendorf im neuen Jahr ein:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir stehen am Ende eines Jahres, das uns vor nie gekannte Herausforderungen gestellt hat. Die Corona-Pandemie hat die ganze Welt fest im Griff. Und auch bei uns im Kreis Warendorf bestimmt seit Anfang März Covid-19 das öffentliche Leben und damit den privaten und beruflichen Alltag von uns allen.

Doch in jeder Krise steckt auch eine Chance. Corona hat gezeigt, was unseren Kreis Warendorf ausmacht: Zusammenhalten, anpacken, für andere da sein. Tausende professionelle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben im zurückliegenden Jahr in der Pflege, in Arztpraxen, in Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen trotz Ansteckungsgefahr hohes Engagement gezeigt. Im Kampf gegen die Pandemie haben aber auch die vielen ehrenamtlichen Kräfte im Kreis eine wichtige Rolle gespielt. Sie waren mit vollem Einsatz dabei. Sie bilden das Fundament unserer Gesellschaft und unseres Zusammenlebens. Ich danke allen, die sich in Vereinen, in Kirchengemeinden, bei der Feuerwehr, in sozialen oder sonstigen Einrichtungen eingebracht haben. Besonders dankbar können wir in dieser Zeit für die Unterstützung durch unsere Hilfsorganisationen und die Bundeswehr sein.

Hervorheben möchte ich auch die gute sachliche und konstruktive Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden in den vergangenen Monaten. Ich bin stolz auf die Kommunen in unserem Kreis, die intensiv bemüht und engagiert sind, die Herausforderungen der Pandemie zu bewältigen – obwohl die Zeit für Vorbereitungen knapp war und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen schwierig sind. Auch meinem Team in der Kreisverwaltung bin ich überaus dankbar für seinen hohen Einsatz, der den üblichen Rahmen oft deutlich gesprengt hat.

Und Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, möchte ich herzlich danken dafür, dass Sie für die Einschränkungen Verständnis gezeigt und sie mitgetragen haben. Lassen Sie uns all den Problemen, die uns noch erwarten, mit Optimismus und Zuversicht begegnen.

Aber: Es gab auch glückliche und erfolgreiche Tage, wenn wir eine Bilanz des Jahres 2020 ziehen – auch wenn es uns derzeit vielleicht manchmal schwerfällt, das Gute zu sehen.

Für viele Bürgerinnen und Bürger im Kreis wird das schnelle Internet mit dem Glasfaserausbau, den der Kreis vorantreibt, bald Realität. Ein Herzensanliegen ist es uns außerdem, jungen Familien eine gute Versorgung mit Kindergartenplätzen anzubieten. Die gute Nachricht hier lautet: Wir stocken in unserem Jugendamtsbezirk die Plätze weiter auf.

Ausgesprochen froh bin ich, dass wir das Jahr mit positiven Nachrichten abschließen können: In kurzer Zeit haben wir zunächst ein Impfzentrum auf dem Gelände der AWG in Ennigerloh eingerichtet. Doch zunächst richtet sich unser Augenmerk jetzt auf die Pflegeeinrichtungen, wo wir am 27. Dezember mit den Impfungen begonnen haben. Selbstverständlich stehen zunächst die besonders gefährdeten Personengruppen im Mittelpunkt, bevor im Impfzentrum bzw. in den Arztpraxen die breite Bevölkerung geimpft werden kann. Schritt für Schritte können wir uns durch diese beispiellose Impfaktion einer neuen Normalität nähern. Ich bin mir sicher, dass wir durch das Impfen schwere Verläufe der Erkrankung reduzieren und Todesfälle verhindern können. Dennoch müssen wir wohl damit rechnen, dass uns das Coronavirus auch 2021 noch eine Zeit lang beschäftigen wird.

Für den Kreis Warendorf mit seinen Bürgerinnen und Bürgern wünsche ich mir, dass wir im neuen Jahr weiter auf unseren bewährten Gemeinsinn setzen und bei der Lösung von Problemen im Dialog miteinander um bestmögliche Ergebnisse ringen. Dann können wir viel erreichen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürgern, Ihnen allen wünsche ich ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr 2021.

 

Ihr Landrat

Dr. Olaf Gericke

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com