Nach Corona bedingter Pause: Selbsthilfegruppe Chronischer Tinnitus trifft sich wieder

„Das bisschen Piepsen im Ohr, du stellst dich aber wieder an heute…“ – diesen und ähnliche Sätze hören viele Menschen, die unter chronischem Tinnitus leiden, oft. Dabei ist dieses Leiden hier wirklich wörtlich zu nehmen. Ohrgeräusche, die schon länger als drei Monate andauern und einfach nicht abklingen wollen, werden oft als qualvoll empfunden und beeinflussen den Alltag Betroffener massiv.

Permanente Ohrgeräusche können zu psychischen Symptomen und Begleiterkrankungen führen. Dabei bleiben die Ursachen für einen chronischen Tinnitus oft unerkannt, und auch die Behandlung ist schwierig. Daher ist es wichtig, dass Betroffene lernen, sich mit der Erkrankung zu arrangieren, die Ohrgeräusche zu akzeptieren und den Tinnitus immer mehr aus dem Bewusstsein zu verdrängen. So dass sich die Aufmerksamkeit wieder auf wichtigere Dinge wie zum Beispiel Außengeräusche, Natur oder Musik richten kann.

Neben der medizinischen Behandlung ist für Menschen, die unter einem chronischen Tinnitus leiden, der Austausch mit Gleichbetroffenen hilfreich. Die Warendorfer Selbsthilfegruppe „Chronischer Tinnitus“ bietet eine solche Möglichkeit. Hier treffen sich Betroffene, die sich in Gesprächen und im Erfahrungsaustausch gegenseitig stärken, um die durch den Tinnitus verursachten Beeinträchtigungen besser bewältigen zu können.

Nachdem sich die Selbsthilfegruppe Corona bedingt über einen längeren Zeitraum nicht getroffen hat, ist die Gruppe Mitte des Jahres wieder mit ihren Präsenztreffen gestartet. Die Treffen finden jeweils am letzten Dienstag eines Monats von 18:00 – 19:30 Uhr unter Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) statt. Neue Teilnehmende sind herzlich willkommen!

Weitere Auskünfte erteilt die Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Warendorf unter 02581 46 799 88 oder unter selbsthilfe-warendorf@paritaet-nrw.org.

Foto: Der Paitätische NRW

Info-Box:

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Warendorf

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle ist eine Beratungsstelle rund um das Thema Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen. Die Hauptaufgaben der Selbsthilfe-Kontaktstelle sind die Information und Beratung über Selbsthilfe, die Vermittlung in Selbsthilfegruppen und die Unterstützung bestehender Gruppen und Gruppengründungen. Neben ihren Hauptaufgaben verweist die Selbsthilfe-Kontaktstelle auf professionelle Unterstützungsangebote und übernimmt somit eine wichtige Lotsenfunktion im Gesundheits- und Sozialbereich des Kreises. Weitere Informationen unter http://www.selbsthilfe-warendorf.de oder unter Telefon: 0 25 81 46 799 88.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*