News Ticker

Reise der kfd St. Josef nach Travemünde

Foto: kfd St. Josef Warendorf

Die Frauengemeinschaft St. Josef hatte vom 22.05. bis 26.05.2022 eine Reise nach Travemünde angeboten.

48 Frauen fuhren mit und erlebten bei herrlichem Wetter wunderschöne Tage.

Hier finden Sie das ausführliche Reisetagebuch:

1. Tag

Die Abfahrt erfolgte um 07:00 Uhr von Warendorf. Das erste Ziel war Lauenburg an der Elbe. Hier wurde den Damen eine Stadtführung angeboten.

Weiter ging es bis nach Travemünde – Einquartierung im Hotel Maritim.

2. Tag

Um 10:00 Uhr fuhren die Frauen nach Lübeck und nahmen an einer Schifffahrt auf der Wakenitz bis nach Rothenhusen teil.

Die Wakenitz fließt vom Ratzeburger See nach Lübeck und ist ein Eldorado für Naturfreunde. Besonders idyllisch: eine Kanutour auf dem Fluss oder eine Wanderung auf dem “Drägerweg”.

Wegen der unberührten Natur gilt der kleine Fluss als “Amazonas des Nordens”: die Wakenitz in Schleswig-Holstein. Bei Rothenhusen am Nordende des Ratzeburger Sees nimmt die Wakenitz ihren Anfang. Als natürlicher Abfluss des Sees schlängelt sie sich auf einer Länge von fast 15 Kilometern durch viel Natur bis nach Lübeck.

Es ist ein urwüchsiges Naturparadies – nicht zuletzt durch die Lage an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Dadurch ist viel von der Ursprünglichkeit des Flusses erhalten geblieben. Insbesondere auf den ersten Kilometern schlängelt sich die Wakenitz malerisch durch Erlenwälder.

3. Tag

Heute wurde den Frauen eine Tagesfahrt durch die Holsteinische Schweiz angeboten.

Das Wasser ist auch im Naturpark zwischen Lübeck und Kiel immer in der Nähe, wo rund 200 Seen zum Segeln und Paddeln, Schwimmen und Picknicken einladen. Durchgängig beschilderte Radwege schlängeln sich an herrschaftlichen Gutshöfen und prächtigen Schlössern vorbei und in den Dörfern sind reetgedeckte Katen, Mühlen und so manche Kuriosität zu entdecken

4. Tag

Halbtagesfahrt nach Schwerin zur Besichtigung des Schweriner Schlosses.

Das Schweriner Schloss war jahrhundertelang die Residenz der mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge und ist heute Sitz des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern. Das auf der Schlossinsel im Stadtzentrum von Schwerin gelegene Bauwerk ist das bekannteste und prächtigste der über zweitausend Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern und gilt als eines der bedeutendsten Beispiele des Romantischen Historismus in Europa. Es gehört mit den einstigen Herzogsschlössern von Güstrow, Ludwigslust und Neustrelitz zu den Hauptresidenzen in Mecklenburg.

5. Tag

Rückfahrt nach Warendorf mit Aufenthalt in Lüneburg,

In der mehr als 1050 Jahre alten Salz- und Hansestadt Lüneburg! Die mittelalterliche Architektur im Stil der Backsteingotik und die romantischen, historischen Giebel sind Lüneburgs Markenzeichen. Im reizvollen Gegensatz zur historischen Kulisse steht das junge, bunte Stadtleben der Universitätsstadt. Lüneburg wurde auf Salz erbaut und erlangte durch den Handel mit dem „Weißen Gold“ im Mittelalter Reichtum und Ansehen – die Spuren der salzigen Vergangenheit Lüneburgsind überall in der Innenstadt zu sehen und verlocken zu spannenden Erkundungstouren.

Frohgelaunt kamen die Damen gegen 19:00 Uhr in der Heimat an.

Foto: kfd St. Josef Warendorf