News Ticker

Schornsteinfeger wünschen dem Kreis Glück

Es war ein kontrastreiches Bild auf dem interkommunalen Bauhof in Beckum, als sich Schornsteinfeger zum Gruppenbildmit Landrat Dr. Olaf Gericke aufstellten. Vor dem großen Salzhügel in der Lagerhalle, der als Vorrat für die derzeit zahlreichen Winterdiensteinsätze dient, fielen die Kaminkehrer in ihrer schwarzen Berufskleidung besonders auf. Der Sprecher der Kreisgruppe Warendorf, Thorsten Pruschinski, überbrachte stellvertretend für alle Kollegen aus dem Kreis dem Landrat die guten Wünsche für 2017. „Die nehme ich gerne mit. Es ist eine schöne Tradition, dass die Schornsteinfeger den Menschen im Kreis Glück bringen möchten“, bedankte sich Landrat Dr. Olaf Gericke.
Den interkommunalen Bauhof Beckum betreiben die Stadt und der Kreis gemeinsam. Derzeit stehen für die Mitarbeiter die Winterdiensteinsätze im Mittelpunkt. Während die Straßenwärter der Stadt Beckum auf den städtischen Straßen im Einsatz sind, versehen die Kreis-Straßenwärter von Beckum aus ihren Dienst auf den Kreisstraßen im südlichen Kreisgebiet. Durch das moderne Gebäude mit seiner Holzhackschnitzelheizung und dem großen Salzlager führten Barbara Emmrich, die Leiterin der Städtischen Betriebe Beckum, sowie Bauhofsleiter Ralph Menke und Martin Niering (beide Kreis Warendorf). Sie berichteten über die gute interkommunale Zusammenarbeit von Stadt und Kreis unter einem Dach. „Ebenso wie die Schornsteinfeger leisten die Bauhofmitarbeiter einen sehr wichtigen Beitrag zur Sicherheit hier im Kreis“, lobte der Landrat.
Neben dem Sprecher der Schornsteinfeger im Kreis, Thorsten Pruschinski, waren diesmal die Beckumer Bezirksschornsteinfeger Achim Hartmann, Joachim Scholz, Ludger Tünte und Stefan Uphaus stellvertretend für die Kollegen in allen 29 Kehrbezirken im Kreis zu dem Neujahrs-Treffen gekommen. Dabei ging es zunächst um aktuelle Themen. Im gesamten Kreisgebiet konnten in 116 Fällen notwendige Messungen und Kehrungen nicht durchgeführt werden. Diese Zahl stieg gegenüber dem Vorjahr (108) leicht an. Der Kreis sorgt in solchen Fällen nach entsprechender Meldung der Bezirksschornsteinfeger dafür, dass die Arbeiten nachgeholt werden konnten. In 15 Fällen war das nur durch Einleitung eines Verwaltungsverfahrens möglich. Dreimal musste ein Schlüsseldienst den Zugang ermöglichen.
Regelmäßige Kontrollen der Schornsteinfeger seien von großer Bedeutung – zum Beispiel um Dohlennester zu entdecken, hieß es bei dem Treffen. Ein Schornstein lasse sich durch den Einbau eines Dohlengitters wirksam vor dem Eindringen der Rabenvögel schützen.

Unser Foto zeigt: Eine Abordnung von Schornsteinfegern überbrachte den Menschen im Kreis Warendorf im interkommunalen Bauhof Beckum gute Wünsche für 2017. Im Bild (v.l.n.r.): Martin Niering (Bauhof Kreis Warendorf), Kreisordnungsdezernentin Petra Schreier, die Schornsteinfeger Joachim Scholz und Stefan Uphaus, Landrat Dr. Olaf Gericke, die Schornsteinfeger Thorsten Pruschinski (Sprecher der Kreisgruppe Warendorf), Ludger Tünte sowie Achim Hartmann, Ralph Menke (Bauhofleiter Kreis Warendorf) und Barbara Emmrich (Städtische Betriebe Beckum).

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com