Schüler des Gymnasium Laurentianum qualifizieren sich bei der World Robot Olympiad für das Deutschlandfinale

Foto: Laurentianum

Nach vielen Stunden Arbeit auch weit über die Unterrichtszeit hinaus, an Wochenenden und in den Osterferien war es am letzten Samstag so weit – das Team “Laubotic Pro” nahm an der Vorrunde der World Robot Olympiad (WRO) teil. Der Wettbewerb begann bereits um 8:00 Uhr in Dortmund und verlangte den Schülern all ihr Können ab. Zunächst musste der in den Trainingsstunden kreierte Lego-Roboter komplett aus Einzelteilen und ohne jegliche Bauanleitung wieder aufgebaut werden. Die Aufgaben, die der Roboter in den vier Wertungsrunden selbständig erledigen musste, waren den Schülern vorher bekannt und der Roboter war entsprechend programmiert worden. Am Wettbewerbstag mussten also nur noch Optimierungen vorgenommen werden. So waren die Laurentianer gut vorbereitet und konnten sicher genügend Punkte einfahren, um sich von den vier Konkurenten aus Dortmund abzusetzen. Der Lohn der Mühen ist der erste Platz der Kategorie “Regular Junior” und die Qualifizierung für das WRO Deutschland-Finale am 25. und 26.6.2019 in Schwäbisch Gmünd.

Insgesamt nehmen dieses Jahr 765 Teams in verschiendenen Kategorien und Altersklassen an der WRO in Deutschland teil.  Die Besten Teams aus dem Deutschland-Finale qualifizieren sich für das Welt-Finale in Györ, Ungarn.

 

Mit Unterstützung von Mathematik- und Physiklehrer David Köhler starteten Paul Hoppe, Finn Hennemann und Bastian Alexander (v.l.) bei der WRO in Dortmund.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com