News Ticker

Sendker und Röring bei der KLJB: Landjugend und CDU-MdBs  fordern mehr Planungssicherheit

Kreis Warendorf/Münster. „Damit schnell mehr Tierwohl erreicht werden kann, braucht die Landwirtschaft Planungssicherheit“, unterstrich der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen) bei seinem jährlichen Austausch mit Vertretern der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB). Johannes Röring MdB, Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtshaft, und Sendker sind sich einig, dass die Ergebnisse der Borchert-Kommission ein guter Fahrplan für eine wirtschaftlich tragfähige und akzeptierte Nutztierhaltung in Deutschland seien. Besonders entscheidend sei dabei die Änderung des Baurechtes. Der Gesetzentwurf der Koalition zur Verbesserung des Tierwohls in Tierhaltungsanlagen stecke aber leider fest. Der Koalitionspartner sperre sich bei den parlamentarischen Verhandlungen zu baurechtlichen Anpassungen, so Sendker. Damit könne mehr Planungssicherheit für die Landwirtschaft in dieser Legislaturperiode wohl nicht mehr hergestellt werden. Das schade in letzter Konsequenz auch dem Tierwohl.
Die CDU-Abgeordneten stimmten mit den Vertretern der KLJB darin überein, dass die Kosten für den tierwohlgerechten Umbau der Ställe und die höheren laufenden Kosten ausgeglichen werden müssten. Die Vorschläge zur Finanzierung für mehr Tierwohl lägen nun auf dem Tisch und würden intensiv diskutiert.
Ferner appellierten die beiden Münsterländer Abgeordneten, dass sich die KLJB mit starker Stimme in die aufkommende Diskussion, die beiden Bundesministerien für Landwirtschaft und für Umweltschutz zusammenzulegen, einbringe solle. „Unsere Landwirtschaft ernährt über 80 Millionen Menschen in Deutschland. Es ist daher nur richtig, dass ein eigenes Ministerium für die Begleitung dieser verantwortungsvollen Aufgabe zuständig ist“, betonte Sendker.
Zum Abschluss dieses intensiven Austausches sprachen die Anwesenden über die Auswirkungen der Pandemie auf die Arbeit der KLJB. Verbandsarbeit lebe von der aktiven Beteiligung und dem direkten Austausch zwischen den Mitgliedern. Die Corona-Pandemie habe daher auch die Verbandsarbeit eingeschränkt.
Reinhold Sendker, derzeit Sprecher der CDU – Bundestagsabgeordneten aus dem Münsterland, versprach dem Vorstand der KLJB, er werde seinem Nachfolger bitten, den „sachlich hervorragenden Dialog” mit der Landjugend im Jahresrhythmus fortzusetzen.
(v.l.n.r.) Anja Vogt, Mario Tigges, Reinhold Sendker MdB, Johannes Röring MdB, Henrike Meyer, Stefan Brinkmann, Bernd Hante und Simone Haupteier

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*