News Ticker

Spende für die Region: technotrans übergibt Luftreiniger an drei lokale Einrichtungen

v.l.n.r.: Herbert Kraft, Geschäftsführer der Freckenhorster Werkstätten GmbH, Michael Finger, Sprecher des Vorstands der technotrans SE, Rainer Budde, Kurator des Josephs-Hospitals Warendorf, Stefanie Dilla-Kell, Leiterin der St.-Nikolaus Grundschule, Josef Uphoff, Bürgermeister Sassenberg (Quelle: technotrans SE).

Sassenberg – Lokales Engagement für gesunde Innenräume: Die technotrans SE spendet drei mobile Luftreiniger vom Typ tt.air an Einrichtungen in der Region. Am heutigen Mittwoch übergab das Unternehmen die Geräte an Vertreter der St.-Nikolaus Grundschule in Sassenberg, der Freckenhorster Werkstätten GmbH sowie des Josephs-Hospitals Warendorf. Die besonders leisen Geräte mit H14-HEPA-Filter scheiden zuverlässig Viren, Pollen, Bakterien und andere Stoffe aus der Luft ab. Mit dem Einsatz der Luftreiniger reduzieren die Spendenempfänger nicht nur das Infektionsrisiko, sondern schaffen auch über die derzeitige Pandemie hinaus ein gesundes Raumklima.

Seit mittlerweile gut einem Jahr sorgt die Corona-Pandemie dafür, dass bundesweit zahlreiche Einrichtungen immer wieder schließen müssen oder nur stark eingeschränkt arbeiten können. Technische Lösungen sind jedoch eine effektive Unterstützung im Kampf gegen das Coronavirus – das belegt unter anderem eine neue Studie der Uni Münster. Mit der Spende des Raumlüfters tt.air unterstützt technotrans regionale Einrichtungen mit einer solchen Lösung. „Vor allem in diesen schwierigen Zeiten ist eine effektive und unbürokratische Hilfe wichtig – insbesondere auf lokaler Ebene“, sagt Michael Finger, Sprecher des Vorstands der technotrans SE. „Die Spende unserer Luftreiniger ist deshalb für uns eine Herzensangelegenheit.“

Mit der Freckenhorster Werkstätten GmbH und dem Josephs-Hospital Warendorf erhalten zwei der größten Arbeitgeber der Region einen der dringend benötigten Luftreiniger. Die Entscheidung für eine Spende an die St.-Nikolaus Grundschule in Sassenberg fiel aufgrund der familiären Verbindung zum Förderverein der St.-Nikolaus-Schule e.V.

Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff, der an der Spendenübergabe teilnahm, lobt vor allem das regionale Engagement des Unternehmens: „Ich schätze es sehr, dass sich technotrans bereits seit vielen Jahren sozial und gemeinnützig in unserer Region einsetzt. Diese Spende unterstreicht in meinen Augen die Verbundenheit zum Standort und ist angesichts der anhaltenden Pandemie eine sinnvolle Unterstützung.“

Luftreiniger tt.air: effektive Unterstützung

Stefanie Dilla-Kell, Leiterin der St.-Nikolaus Grundschule, betont den wichtigen Beitrag der Spende für mehr Sicherheit: „Wir sind dankbar für die Spende. Das Gerät soll im Musikraum unserer Schule eingesetzt werden. Aufgrund der Raumgröße findet dort momentan ein Teil der Betreuung statt. Angesichts der Schulöffnungen und steigenden Infektionszahlen gibt uns das Gerät ein deutlich besseres Gefühl.“ Dem pflichtet Herbert Kraft, Geschäftsführer der Freckenhorster Werkstätten GmbH, bei und weist auf die Probleme im Winter hin: „Gerade in der kalten Jahreszeit ist das regelmäßige Lüften angesichts des Erkältungsrisikos schwierig. Der technotrans-Luftreiniger ist deshalb eine wirksame unterstützende Maßnahme.“

Ausgestattet mit einem H14-HEPA-Filter scheidet der tt.air Aerosole mit einer Partikelgröße von typischerweise 0,1 bis 0,3 Mikrometer zu 99,995 Prozent ab – darunter Viren, Bakterien, Pollen, Schimmel und andere Stoffe. Somit ist der Raumlüfter auch für die Zeit nach der Corona-Pandemie eine effektive Unterstützung. Zudem ist das Gerät sehr energiesparend und geräuscharm. Laut Rainer Budde, Kurator des Josephs-Hospitals Warendorf, ist das ideal für das Krankenhaus: „Effektive Filterleistung, geringe Lautstärke und flexible Einsatzmöglichkeiten – genau diese Eigenschaften brauchen wir in einer medizinischen Umgebung und sind deshalb froh, dass das technotrans-Gerät diese Anforderungen erfüllt.“

Professionelle Luftreiniger, die mit dem sogenannten H14-HEPA-Filter ausgerüstet sind, verringern das Risiko einer Corona-Virusinfektion über Aerosole effektiver als das Lüften von Räumen. Das belegt eine im Februar 2021 veröffentlichte Studie des Hygieneinstituts HYBETA im Auftrag des Universitätsklinikums Münster.

Weitere Informationen unter: www.technotrans-air.de

v.l.n.r.: Herbert Kraft, Geschäftsführer der Freckenhorster Werkstätten GmbH, Michael Finger, Sprecher des Vorstands der technotrans SE, Rainer Budde, Kurator des Josephs-Hospitals Warendorf, Stefanie Dilla-Kell, Leiterin der St.-Nikolaus Grundschule, Josef Uphoff, Bürgermeister Sassenberg (Quelle: technotrans SE).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com