Standortverlegung des THW Ortsverbandes Warendorf abgeschlossen

Mit Abschluss der letzten Aufräumarbeiten in Ostbevern ist der Umzug des THW Ortsverbandes Warendorf von Ostbevern nach Warendorf nun vollzogen.

Trotz der aktuell grassierenden Corona-Pandemie startete am 15.04.2020 die Standortverlagerung des Ortsverbandes Warendorf der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) von Ostbevern nach Warendorf, welche aufgrund der Kündigung des Mietvertrages durch den Vermieter notwendig wurde. Da das Mietverhältnis bald endet, war ein zeitnaher Umzug zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit des Ortsverbandes zwingend notwendig. Bedingt durch die Pandemie wurde selbstverständlich nur in Kleingruppen gearbeitet. Des Weiteren galt es für die Einsatzkräfte des Ortsverbandes auch während der Umzugsphase weiterhin die Einsatzfähigkeit aufrecht zu erhalten und parallel auf Anforderung des Corona-Krisenstabs des Kreises Warendorf logistische Aufgaben zu übernehmen. Dennoch gelang es den Mitgliedern innerhalb kürzester Zeit die gesamte Ausstattung des Ortsverbandes von Ostbevern nach Warendorf mit THW-eigenen Fahrzeugen zu verbringen. „Dies war nur aufgrund einer großartigen Vorarbeit und einer tollen Teamleistung einer Vielzahl von Kameradinnen und Kameraden möglich“, so der Ortsbeauftragte (Dienststellenleiter) Mario Raab erfreut. „Schon seit einigen Wochen war fast die gesamte Ausstattung auf Paletten gelagert worden. Nun können wir endlich wieder auspacken und vernünftig arbeiten“, so Raab weiter. Bereits am vergangenen Samstag konnten die Einsatzfahrzeuge des Ortsverbandes im Rahmen einer Kolonnenfahrt von Ostbevern nach Warendorf verlegt werden. Der bei solchen Verlegungen übliche Spalier zur Verabschiedung der Einsatzfahrzeuge am alten Standort und zum Empfang an der neuen Unterkunft musste den Mitgliedern des Ortsverbandes durch den Dienststellenleiter aufgrund der Pandemie zur Sicherung der Einsatzfähigkeit des Ortsverbandes sowie zum Schutz der Einsatzkräfte und ihrer Familien allerdings untersagt werden. So blieb ihnen nur der Gruß per Blaulicht und Martinshorn. Seither nahmen die Einsatzkräfte bereits die ersten Einsätze von Warendorf aus war. „Ich habe den Aufbau der alten Unterkunft vor 18 Jahren, wie auch andere Kameraden, mit viel Eigenleistung unterstützt. Wir hatten an diesem Standort eine tolle Zeit. Da ist man schon etwas traurig den Schlüssel zum letzten Mal umzudrehen. Ich freue mich aber schon sehr auf die Zeit in unserer neuen Liegenschaft. Dort haben wir deutlich mehr Platz und liegen zentraler in unserem Einzugsgebiet.“, so Raab. Zum Einzugsgebiet des THW Ortsverbandes Warendorf zählen neben der Stadt Warendorf die Städte Sassenberg und Telgte sowie die Gemeinden Everswinkel und Ostbevern. Vollständig abgeschlossen ist der Einzug aber noch nicht. Zum einen stehen noch einige Einräumarbeiten an, des Weiteren ist die neue, große Fahrzeughalle mit den Umkleiden und Sanitäranlagen noch nicht fertig. Mit einem Abschluss der Fertigstellung wird aktuell zu Ende Juni 2020 gerechnet. Bis dahin behelfen sich die THWler in ihren neuen Räumlichkeiten mit einer Übergangslösung.

Wer Interesse an einer Mitgliedschaft im THW hat kann sich trotz der aktuellen Lage jederzeit melden. Der Start einer ersten Grundausbildung am neuen Standort in Warendorf ist zum 08.06.2020 geplant. Weitere Informationen zum THW Ortsverband Warendorf und einer Mitgliedschaft im THW finden sich auf der Homepage des Ortsverbandes unter www.ov-warendorf.thw.de

Zur Historie des THW in Warendorf und Ostbevern:

Der THW Ortsverband Warendorf wurde 1962 gegründet, der Ortsverband Ostbevern 1975. Im Jahr 1995, genauer gesagt am 01.07.1995, erfolgte eine Zusammenlegung der beiden Ortsverbände in der Bauernschaft Brock in Ostbevern, bevor der Ortsverband 2002 an die Robert-Bosch-Straße in Ostbevern verzog. Am 15.04.2020 begann die Verlegung des Ortsverbandes in die Kreisstadt Warendorf, in das Gewerbegebiet West „Am Hartsteinwerk“. Der Mietvertrag der alten Liegenschaft in Ostbevern läuft nach Kündigung durch den Vermieter im Juni 2020 aus. Aufgrund dessen war durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben die Suche nach einem Standort notwendig geworden.

Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit knapp 80.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen.

Fotos: THW

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com