Tennishalle Warendorf schließt: Die Immobilie wird zukünftig als Produktionshalle von Kreienbaum Holz verwendet

Foto: Kreienbaum

Seit nun mehr als 40 Jahren ist die Tennishalle (Kreienbaum Halle) ein Teil von Warendorf. Unzählige Duelle hat es auf dem Platz gegeben und seit 2008 wurden Feste und Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Prinzenproklamation, dort gefeiert. Insbesondere wegen dieser positiven Momente ist der Firma Kreienbaum sports und events GmbH der folgenden Schritt sehr schwer gefallen, wie uns Markus Hinnüber mitteilte: „Zum 18. April 2021 wird in der Kreienbaum Halle der Betrieb als Tennis- und Veranstaltungshalle komplett eingestellt. Dies gilt auch für die „Partykneipe Q“. Bis zu diesem Zeitpunkt ist der Tennissport möglich, sofern die Beschränkungen der Pandemie zu erlauben. Darüber wurden die Tennisspieler/innen in einem Schreiben am 9. Februar informiert. Seit Ende des letzten Jahres ist auch der Vorsitzende des TV Warendorf darüber informiert. Gemeinsam arbeitet man an Lösungen für die Zukunft des Tennissports, da auch das Jugendtraining in der Kreienbaum Halle stattgefunden hat und man den Nutzern der Halle Alternativen bieten möchte. Zum Thema Veranstaltungen wurde der Präsident der WAKAGE Hermann J. Schulze-Zumloh im Dezember 2020 informiert und es wurde ihm jegliche Unterstützung für die Ausrichtung der Pripro durch die Firma Kreienbaum zugesagt.“ Warum jetzt dieser Schritt: Durch immer weniger Veranstaltungen in der Halle und letztendlich auch durch die Corona Krise, hat es immer weniger Möglichkeiten gegeben, diese große Fläche zu bespielen. Umso mehr freut es uns, dass die Immobilie zukünftig von der Firma Kreienbaum Holz genutzt wird, die den Standort Warendorf nach vorne bringen möchte und langfristig Arbeitsplätze sichert. Firma Kreienbaum Holz wird sich vergrößern und die Halle nutzen für die Produktion von Holzrahmenbauten und der KH Modulbauweise. Verantwortlich sind hier Geschäftsführer Burkhard Naschert mit Lukas Naschert und Alfons Venherm. Die Entscheidung gegen Sport und Veranstaltung schmerzt, aber sie ist als Investitionen für die Zukunft ein wichtiger Schritt, der langfristig den Produktionsstandort Warendorf sichert. „An dieser Stelle möchten wir uns bei Familie Urban bedanken, die sich mit vollem Einsatz um alle Spieler gekümmert hat. Ein besonderes Dankeschön geht auch an Frau Maria Perlewitz, die für die Organisation des Betriebes verantwortlich war. Wir konnten uns immer auf sie verlassen und haben ihr Engagement sehr geschätzt, so Markus Hinnüber, Geschäftsführer von Kreienbaum sports & events GmbH. „Auch mit Markus Vedder (Vedder Event) hatten wir einen starken Partner, der uns in den letzten Jahren zur Seite gestanden hat. Zu guter letzt möchten wir uns bei allen Tennisspieler/ innen bedanken, Vereinen und Besuchern der Veranstaltung herzlich bedanken, für die vielen Jahre, die sie uns die Treue gehalten haben.“

Foto: Kreienbaum

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com