Unterhaltung und Information für Handwerkssenioren

Kreishandwerkerschaft und „Stiftung Alte Meister“ luden zum geselligen Treffen ein

„Verachtet mir die Meister nicht und ehrt mir ihre Kunst“, heißt es schon bei Wagners Meistersinger. Auch für die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf ist es eine Selbstverständlichkeit, auch mit den älteren Handwerksmeistern und –meisterinnen, die teilweise jahrzehntelang Mitglied der Innung waren, im Kontakt zu bleiben und sich für ihre Treue zu danken. Eingeladen wurden sie von der Kreishandwerkerschaft und dem Verein „Stiftung Akte Meister“ zu einem vergnüglichen wie informativen Nachmittag in das Landgasthaus Hohen Hagen in Ennigerloh.

Kreishandwerksmeisterin Erika Wahlbrink erinnerte in ihrer Begrüßung an die Herausforderungen des demographischen Wandels und betonte, dass für die Gesellschaft nicht die älteren Menschen, sondern der Rückgang bei den Jungen das Problem sei. Das Wissen und die Erfahrung der Älteren werde vielmehr immer wichtiger, damit die Jugend die Zukunft meistern könne. „Die Jungen laufen zwar schneller, aber die Älteren kennen die Abkürzungen“, zitierte die Kreishandwerksmeisterin Ursula von der Leyen.

Deshalb hatten auch viele „Handwerkssenioren“ mit ihren Partnern den Weg zum „Hohen Hagen“ gefunden. Begleitet wurden sie an diesem Nachmittag von dem Beelener Dichter Dieter Lohmann, der fein dosiert und vor allem pointiert und hintersinnig den Alltag in seinen Versen unter die Lupe nahm.

Ob das Warten an der Telefon-Hotline, das Suchen nach dem richtigen PIN-Code oder Fragen der Kindererziehung – Dieter Lohmann erzielte mit seinen humorigen, treffenden Gedichten bei den Zuhörern den gewissen Aha-Effekt und viel Heiterkeit. Und zielgruppengerecht gab er auch Gedichte zum Handwerk und dem Meister zu Gehör.

Neuigkeiten zum Handwerk und der Kreishandwerkerschaft konnten die Senioren bei seiner informativen und unterhaltsamen Präsentation von KH-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner erfahren. Und natürlich blieb auch noch genügend Zeit des gegenseitigen Gesprächs.

Die älteren Innungs- Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister hatten sich über die Einladung der “Stiftung Alte Meister” gefreut, zeigte diese doch, dass man sie und ihre Leistungen nicht vergessen hat. Und der gesellige Nachmittag gefiel dann so gut, dass für sie feststand: in zwei Jahren, beim nächsten Treffen im Kreis Warendorf, sind wir wieder dabei. Auch Kreishandwerksmeisterin und Stiftungsvorsitzende Erika Wahlbrink und KH-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner zeigten sich erfreut über die überaus positive Resonanz. Gerne hätte man noch mehr Handwerker-Senioren begrüßt, doch konnten nicht alle erreicht werden.

„Wer Interesse hat, in 2018 beim nächsten Treffen teilzunehmen und in diesem Jahr keine Post von uns erhalten hat, sollte sich bei uns zu melden“, lud Frank Tischner jetzt schon alle Innungsmitglieder über 65 Jahre zum nächsten Handwerker-Senioren-Nachmittag im Kreis Warendorf ein.

 

Unser Foto zeigt: Dieter Lohmann aus Beelen (stehend) unterhielt mit seinen humorvollen und lebensnahen Gedichten die Handwerkssenioren.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com