Wasserretter an der Ostsee im Einsatz – Zentraler Wasserrettungsdienst Küste

Ohne den Zentralen Wasserrettungsdienst Küste der DLRG wäre der Sommer an der Nord- und Ostsee undenkbar. Die Rettungsschwimmer besetzten rund 50 Stationen und sorgen somit ehrenamtlich für die Sicherheit der Bade- und Strandgäste. Im Schnitt sind damit über 450 Rettungsschwimmer täglich im Einsatz. Im Sommer 2018 hatte die DLRG rund 23.000 Einsätze im Küstenwasserrettungsdienst.

Diese enorme ehrenamtliche Leistung ist nur dank der vielen aktiven Wasserretter möglich, hierzu reisen Sie aus dem gesamten Bundesgebiet zur deutschen Küste. In der Regel bleiben die Rettungsschwimmer 14 Tage lang im Einsatz, in der Nebensaison auch sieben Tage. Der tägliche Dienst verlangt den Rettungskräfte vieles ab, Sie müssen jederzeit einsatzbereit sein.

Auch in diesem Jahr haben sich Rettungskräfte aus Warendorf entschieden in ihrer Freizeit ehrenamtlich mitzuhelfen. Die DLRG Warendorf freut sich über drei Rettungsschwimmer die aktuell im Ostseebad Prerow im Einsatz sind.
Mit einer täglichen Dienstzeit von neun bis 18 Uhr und dazugehörender Vor- und Nachbereitung fallen täglich 10 aktive Stunden an. Begonnen wird der Dienst mit gemeinsamem Frühsport, in dem verschiedene Disziplinen, wie Krafttraining, Laufen und Übungen im Wasser bestritten werden.

Zu den Aufgaben des Wasserrettungsdienstes zählen das Überwachen des Bade- und Wassersportbetriebes, die sanitätsdienstliche Absicherung der Strandabschnitte und die Unterstützung des Regelrettungsdienstes durch die Bereitstellung eines First-Responder Fahrzeuges. Zudem müssen die Rettungsschwimmer auf Taucheinsätze mit ABC-Ausrüstung vorbereitet sei, hierzu zählt das Schnorcheln am Grund der Ostsee um vermisste Personen zu suchen. Die Vielseitigkeit der Aufgaben sind durch den Einsatz vieler Kräfte mit unterschiedlichen Ausbildungen und Qualifikationen möglich.

Im Bezug auf die zunehmend steigende Anzahl an Nichtschwimmern wird die Bedeutung der DLRG größer. Die satzungsgemäße Aufgabe der Schwimmausbildung kommt in der durch die DLRG betriebene Schwimmschule am Strand zum Tragen. Hier haben einheimische und Urlaubskinder die Chance mit den Rettungsschwimmern in der Ostsee das Schwimmen zu erlernen und ihr Seepferdchen-Abzeichen zu erwerben.

Zusammen haben die drei Warendorfer DLRGler 420 Stunden im Ehrenamt an der Küste verbracht und sind damit drei von vielen Helfern der weltweit größten Wasserrettungsorganisation.  Die Rettungskräfte können auf erfolgreiche Tage zurückblicken und Sie werden sicherlich auch im nächsten Jahr ihren Urlaub für die Wasserrettung an der deutschen Küste opfern.

Diese Ehrenamtliche Leistung ist nicht ausschließlich im Sommer zu erbringen, die Rettungsschwimmer müssen über das ganze Jahr hin trainieren um fit zu sein, darüber hinaus ist die DLRG Warendorf über das ganze Jahr hin in der örtlichen Gefahrenabwehr und in der Schwimmausbildung aktiv. Diese Aufgaben sind dank der zahlreichen Spenden möglich.

Personen von links nach rechts:

Marcel Homölle, Lara Brehm, Markus Gründker

Fotos: DLRG

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com