News Ticker

„Weltstadt mit Herz“: Spannende Einblicke in die Metropole München

Wirtschaftliche, historische und politische Themen auf Klassenfahrt vertieft
 
„Riesig“, „interessant“, „vielfältig“, „sehr schön und grün“ – so lauteten einige Schüleraussagen aus den Unterstufenklassen HHEU1 und HHBU3 der Höheren Berufsfachschule Wirtschaft und Verwaltung über die bayerische Landeshauptstadt. Mit den begleitenden Lehrkräften Tanja Drabe, Axel Schmidt und Birgit Arlinghaus erkundeten die Schülerinnen und Schüler des Paul-Spiegel-Berufskollegs Warendorf die Stadt unter historischen, politischen und wirtschaftlichen Aspekten.
Bereits auf der Hinfahrt machte die Reisegruppe einen Zwischenstopp in Nürnberg, um im Rahmen einer kommentierten Führung durch das Memorium Nürnberger Prozesse mehr über das internationale Strafverfahren gegen die Hauptverantwortlichen des NS-Regimes zu erfahren. In München selbst wurde das Thema während eines Besuchs der KZ-Gedenkstätte Dachau weiter vertieft.
Das von der Karl-Arnold-Stiftung organisierte und von deren Tagungsleiter Andreas Rothberger durchgeführte Programm beinhaltete zudem einen Empfang in der bayrischen Staatskanzlei, der zentralen Koordinierungsstelle für die bayrische Regierungspolitik und damit normalerweise einem Ort, den man ansonsten nur in den Nachrichten sieht.
Passend zum wirtschaftlichen Unterrichtsschwerpunkt der beiden Profilklassen „Fremdsprachen in Europa“ und „Wirtschaft/Betrieb“ war der Blickwinkel auf München als Wirtschaftsstandort. Neben der Erkundung des Wirtschaftsfaktors Sport im Rahmen einer Besichtigung des Olympiaparks, bei der die Schülerinnen und Schüler ihre sportlichen Fähigkeiten gleich selbst auf der Tartanbahn des Olympiastadions unter Beweis stellen konnten, stand auch ein Besuch der BMW-Welt und des BMW-Museums auf dem Programm. Für viele Schüler stellte dies das Highlight des Seminarprogramms dar und nicht wenige hätten das ein oder andere Ausstellungsmodell gerne direkt mit nach Hause genommen.
Für Technikbegeisterte gab es am nächsten Tag mit dem Besuch des Deutschen Museums, einem der bedeutendsten Technik- und Wissenschaftsmuseen der Welt, direkt einen weiteren Höhepunkt. Von den ersten Flugzeugen über die Entstehung von Krankheiten bis hin zu faszinierenden Experimenten mit elektrischer Spannung wurde alles geboten, was das Wissenschaftsherz begehrt.
Natürlich kam auch die Freizeit nicht zu kurz. Motiviert durch den Besuch der BMW-Welt machten sich einige Schüler auf eigene Faust auf zum amerikanischen Konkurrenten Tesla, andere erkundeten beispielsweise den berühmten Viktualienmarkt oder den englischen Garten.
Das Konzept, politische, historische und wirtschaftliche Themen nicht nur im Rahmen des Unterrichts zu behandeln, sondern selbst an den unterschiedlichen Schauplätzen zu sein, war für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis. Die erfolgreiche Kooperation mit der Karl-Arnold-Stiftung soll deshalb auch in Zukunft fortgeführt werden.
 
Die Klasse HHBU3 mit ihren Lehrkräften Axel Schmidt (2. v. l.) und Birgit Arlinghaus (5. v. l) vor dem Münchener Rathaus
Die Klasse HHEU1 mit ihrer Klassenlehrerin Tanja Drabe beim Besuch der BMW-Welt
 
(Fotos: Paul-Spiegel-Berufskolleg Warendorf)
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com