Wohngebiet Düsternstraße/Diekamp feierte Nachbarschaftsfest mit Besucherrekord

Das schöne Wetter und sicher auch das gute Programm sorgten dafür, dass über 300 Gäste zum inzwischen traditionellen Nachbarschaftsfest im Wohngebiet Düsternstr. / Diekamp kamen.

Gerade junge Familien mit Kindern aber auch ältere Nachbarn nutzen den schönen letzten Sommertag vor dem Herbstanfang, um an den vielen gebotenen Attraktionen teilzunehmen. Viele lernten bei Kaffee- und Kuchen oder beim leckeren Manakish (syrische Pizza) vom Foodtruck und bei kühlen Getränken neue Nachbarn kennen oder tauschten mit bekannten Nachbarn Neuigkeiten aus.

Für die Jüngsten gab es viele Angebote: toben auf der Knaxburg, Kettcar fahren, Geschicklichkeitsspiele oder die Teilnahme an einer Schminkaktion.

Zauberclown Pichel verstand es hervorragend, die Kleinen in seinen Bann zu ziehen. Mit Zaubersalz konnte er manche Handlung „glaubhaft“ machen. Besonders angetan waren die Kinder, als er schließlich mit ihnen zusammen riesengroße Seifenblasen auf der Festwiese herstellen und fliegen ließ. 

Hartmut Gispert, Vorsitzender der Nachbarschaftsgemeinschaft dankte den vielen Helfern für ihre Unterstützung. Hatten doch viele Nachbarn Kuchen für das Fest gebacken oder sogar Geld gespendet.

Am Abend sorgte dann stilvolle Beleuchtung der Baumkronen an der Festwiese und ein gemütliches Lagerfeuer dafür, dass viele Gäste lange aushielten. Anteil daran hatte sicherlich auch die Band knowlege 44, die mit Folk, Jazz und Soul stimmungsvoll unterhielt. Mit dabei: Luke knowles (Gesang, Gitarre, Trompete), Karl fröhlich (Bass), Robert jumpscare (Percussion) und Rike Schöneich (hula hoop-Reifen). 

Allgemeine Infos über Fördergemeinschaft Wohngebiet Düsternstr./Diekamp e.V. siehe:

www.wohngebiet-due-die.de

Fotos: Werner Schweck

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com