Aktion “Zu gut für die Tonne”

Foto: pixabay

Bundesministerium startet erste bundesweite Aktionswoche für Lebensmittelwertschätzung

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veranstaltet gemeinsam mit Zu gut für die Tonne! und den Bundesländern vom 22. bis 29. September 2020 die erste bundesweite Aktionswoche für Lebensmittelwertschätzung. Unter dem Motto #deutschlandrettetlebensmittel können Privatpersonen, Unternehmen, Vereine und Verbände eigene kreative Ideen gegen Lebensmittelverschwendung und für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln präsentieren. Interessierte können online und vor Ort mit dabei sein, sich mit anderen Akteuren austauschen und vernetzen. 

Mit der Aktionswoche lenkt das Bundesministerium gemeinsam mit den weiteren Kooperationspartnern den Fokus auf das Thema Lebensmittelwertschätzung. Hintergrund der Aktionswoche ist die Anfang 2019 verabschiedete Nationale Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung. Mit der Strategie wurde von Bundesernährungsministerin Julia Klöckner erstmals ein umfangreicher gesamtgesellschaftlicher und partizipativer Dialogprozess angestoßen, in dem über alle Sektoren hinweg – von der Landwirtschaft, über die Verarbeiter, den Handel bis hin zum Verbraucher – zahlreiche Maßnahmen zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung entwickelt und alle Beteiligten in die Pflicht genommen werden. 

Julia Klöckner: „Lebensmittel wertschätzen statt wegwerfen – dafür wollen wir mit unserer Aktionswoche Bewusstsein schaffen. Denn während weltweit rund ein Drittel aller produzierten Lebensmittel im Müll landet, leiden 700 Millionen Menschen weiterhin Hunger. In unseren Lebensmitteln stecken kostbare Ressourcen – Wasser, Energie, Rohstoffe, aber auch Arbeitskraft, Sorgfalt und Herzblut. Lebensmittelverschwendung ist für mich schlichtweg nicht vertretbar – weder ökologisch, ökonomisch noch ethisch. Deshalb haben wir uns verpflichtet, die Lebensmittelverschwendung pro Kopf zu halbieren und Lebensmittelverluste entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette zu reduzieren. Mit unserer Nationalen Strategie gegen Lebensmittelverschwendung gehen wir das an!“

Die Aktionswoche #deutschlandrettetlebensmittel ist eine Plattform für alle, die sich für die Reduzierung der Lebensmittelverschwendung in Deutschland und für mehr Lebensmittelwertschätzung engagieren möchten. Auf der Webseite deutschland-rettet-lebensmittel.de können sich Interessierte über die zahlreichen deutschlandweiten Aktionen informieren und sich selbst online und vor Ort einbringen. Die Aktionen berücksichtigen alle Sektoren der Lebensmittelversorgungskette – von der Primärproduktion über die Verarbeitung, den Handel und die Außer-Haus-Verpflegung bis hin zu den privaten Haushalten.

Alle an einem Tisch

Während bundesweit verschiedene Aktionen, Events und Digitalformate stattfinden, wird es auf der Seite deutschland-rettet-lebensmittel.de einen virtuellen Tisch  geben, an dem alle Teilnehmer und Akteure der Aktionswoche Platz nehmen können. Mit wenigen Klicks können Sie sich mit an den Tisch setzen und dort Erfahrungen sowie Tipps und Ideen für mehr Lebensmittelwertschätzung mit anderen teilen.

Im Rahmen der Aktionswoche sensibilisiert zudem der Verein United Against Waste in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium Gäste in verschiedenen gastronomischen Betrieben mit einer Reihe von Informationsmaterialien für das Thema Lebensmittelverschwendung. Die Materialien in Form von Plakaten, Menükarten, Tischaufstellern, Einlegern, Postkarten sowie Thekenaufklebern sind vielfältig einsetzbar und eignen sich für die Verwendung und Auslage in der klassischen Gastronomie ebenso wie in Mensen und Kantinen in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Diese sowie alle weiteren angemeldeten Aktionen erscheinen online auf der Aktionswochen-Webseite.

Hintergrund

Zu gut für die Tonne!

Jährlich fallen in Deutschland entlang der gesamten Lebensmittelversorgungskette rund zwölf Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle an, sechs Millionen davon allein in Privathaushalten. Wie Verbraucher die Lebensmittelverschwendung reduzieren können, zeigt Zu gut für die Tonne! bereits seit 2012. Mit der in 2019 beschlossenen Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung rückt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft neben den Privathaushalten auch die Sektoren Primärproduktion, Verarbeitung, Groß- und Einzelhandel sowie Außer-Haus-Verpflegung stärker in den Fokus. Ziel ist es, bis 2030 die Lebensmittelverschwendung in Deutschland auf Handels- und Verbraucherebene zu halbieren und Lebensmittelabfälle entlang der Produktions- und Lieferkette zu verringern. Unter www.zugutfuerdietonne.definden Interessierte Fakten zur Lebensmittelverschwendung, Tipps für einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln sowie kreative Rezepte für beste Reste. 

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com