News Ticker

Existenzen bedroht: Brandbrief an die Politik

Ina Reckers und stv. Bürgermeister Martin Arenhövel

Ich schreibe Ihnen, weil meine Existenz als selbstständige Kosmetikerin mit eigenem Institut bedroht ist. Ich bitte Sie, die Schließung unserer Betriebe zu lockern, geben Sie uns eine Perspektive.

Seit nun mehr als 12 Jahren sind wir Teil der Gewerbetreibenden hier vor Ort in Sassenberg.

Wir sind ein mehrfach ausgezeichnetes Kosmetikinstitut und haben uns auf die Gesunderhaltung der Haut der ganzen Familie spezialisiert. Unser Schwerpunkt liegt insbesondere auf den Hautsensibelchen mit gestörten Hautbarrieren wie Neurodermitikern, Allergikern, unreine Haut, Rosacea-Patienten und vor allem Krebspatienten.

Aktuell ist es für unsere Kunden und auch für unsere Neukunden jeglicher Generationen und deren o.g. Problematiken sehr schwierig, dass wir nicht für Sie da sein können. Denn gerade jetzt ist eine intakte Hautbarriere wichtiger denn je.

Wir achten immer auf ein hohes Maß an Sauberkeit und arbeiten seit jeher unter hohen hygienischen Voraussetzungen und haben seit Jahren Hygienekonzepte mit Hygieneplan, Reinigungs- und Desinfektionsprotokollen, Sterilisationsprotokollen und auch Arbeitsschutzkonzept liegen vor und werden befolgt. Diese Konzepte werden regelmäßig optimiert. Außerdem werden regelmäßige Mitarbeiterschulungen durchgeführt.

MUNDSCHUTZ, HANDSCHUHE, SCHUTZBRILLEN, EINMALSCHÜRZEN GEHÖREN SEIT EH UND JE ZU UNSEREM TÄGLICHEN ARBEITSSCHUTZ.

Neukunden, die wir nicht online oder telefonisch beraten können, können wir unter Einhaltung der Vorschriften mit unserem Hautanalysegerät hochauflösend fotografieren, analysieren und könnten so auf den Hautkontakt – in Zeiten von Corona – bei allen Kunden komplett verzichten.

Vor Corona haben wir bei unseren onkologischen Patienten, die aufgrund der laufenden Therapien stark immunschwach waren, immer auf diese Methode zurückgegriffen.

Behandlungen wie Fuß- oder Handpflege könnten auf Abstand mit Tragen eines Visiers und Mundschutz oder hinter einer Nies- und Hustenschutzes durchgeführt werden (Handschuhe, Schutzbrille und Mundschutz wurden bereits vor Corona immer getragen). Auch kosmetische Gesichts- oder Körperbehandlungen könnten mit Tragen eines Visiers und Mundschutzes sowie das Tragen von Handschuhen während der gesamten Behandlung durchgeführt werden.

Eine Rückverfolgbarkeit der Kundenanwesenheiten ist anhand des Terminkalenders und des Kassensystems bereits seit Jahren gegeben.

Ich möchte Sie bitten, das Positionspapier der Kosmetik-Verbände zu lesen und die Schließung unser Kosmetikbetriebe zu überdenken, so dass wir schnellstmöglich wieder unseren Tätigkeiten nachgehen können und unseren betrieblichen und privaten Lebensunterhalt bestreiten können.

Durch die Schließung aufgrund von Corona ist unsere Existenz extrem bedroht, denn im März 2019 habe ich den Betrieb meiner Mutter gekauft und im Februar 2020 haben wir uns dann von 50m² auf 180m² vergrößert.

Als Existenzgründerin habe ich noch keine Rücklagen bilden können. Eine Mitarbeiterin musste ich bereits kündigen, da die Betriebsschließung vor Ihrem Dienstantritt bei uns stattgefunden hat. Meine andere Mitarbeiterin ist in Kurzarbeit. Die Sofort-Hilfe habe ich beantragt und erhalten, darüber bin ich sehr froh und dankbar. Doch trotz dieser finanziellen Unterstützung kann ich, als Existenzgründerin, die Fixkosten kaum stämmen.

Bitte betrachten Sie unsere Branche auch einmal aus der Sicht der Gesunderhaltung der Haut. Nicht alle Kosmetikinstitute in Deutschland sind Wellnessbetriebe oder Spabetriebe, die zur Freizeitbeschäftigung zählen.

Wir sind über 60.000 Kosmetik-Fachinstitute mit über 200.000 Beschäftigen in unserer Branche.

WIR BRAUCHEN EINE PERSPEKTIVE!

Wir haben uns der Gesunderhaltung der Haut und der damit intakten Hautbarriere verschrieben. Bevor wir Neukunden überhaupt behandeln, müssen diese erst einen ausführlichen Anamnesebogen ausfüllen. Dann folgt das Anamnesegespräch und erst dann entscheiden wir, ob wir eine kosmetische Behandlung durchführen oder aufgrund der Anamnese eben nicht.Gerne sende ich Ihnen unsere bereits vorhandenes Konzept zum Thema Hygiene, Arbeitsschutz und Rückverfolgbarkeit zu oder stehe ich Ihnen bei Rückfragen telefonisch zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Mit freundlichen Grüßen

Ina Reckers
Haut-Zental Sassenberg

Web: www.haut-zentral.de

Ina Reckers und stv. Bürgermeister Martin Arenhövel

Positionspapier zur Öffnung von Kosmetik-Instituten

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com