News Ticker

Dringend Hilfe für Sri Lanka benötigt

Nicht unbekannt ist der Trödeltreff für Kinderhilfsprojekte in Sri Lanka im Kreis Warendorf und Kreis Gütersloh. Maria Kampelmann und Elisabeth Wiengarten blicken im Moment mit viel Sorge nach Sri Lanka. Schon seit März 2020 pausieren die Trödeltreffs im Pfarrheim St. Josef in Warendorf. „Wir können nicht unsere gespendeten Gegenstände so ausstellen, dass ausreichend Platz für die Besucherinnen und Besucher bleibt. Wir leben davon das viele Kleinigkeiten von sehr vielen Besucherinnen und Besuchern gekauft werden! Aber viele Personen könnten wir gar nicht hereinlassen und auch die Hygienevorschriften sind wichtg und bei den äußeren Bedingungen schwer einzuhalten“, so Maria Kampelmann. Deswegen versuchen die beiden Frauen mit Unterstützung ihrer Familien einiges privat zu verkaufen. Dies geschieht durch persönliche Kontakte vor Ort, aber auch über das Internet. „Meine Tochter Nina und ich stellen gute Gegenstände ins Internet und machen auch deutlich, dass wir das Geld komplett spenden“, so Elisabeth Wiengarten. Die Shops sind als Sozialprojekt ausgewiesen. Regelmäßig sind die beiden Frauen mit Sri Lanka und den Ordensschwestern vom Guten Hirten im Austausch. Die Ordensschwestern haben sich in all den Jahren als zuverlässige Projektpartnerin modernster Art erwiesen. In diesen Tagen erreichte die beiden eine neue Nachricht aus Sri Lanka. Die indische Mutante des Coronavirus ist jetzt auch in Sri Lanka aktiv. Starker Lockdown. Die Menschen dürfen die Häuser nicht verlassen. Die Ernährung ist schwierig. Schwester Prisca mailt:“ Liebe Elisabeth, das Geld ist gestern angekommen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Hiermit füge ich allen, die uns beigetragen haben, eine kleine Notiz bei. Diesmal habe ich das Geld wie folgt aufgeteilt: 500 Euro für das Valachchena Girls Home, 500 Euro an das Mädchenheim Welihena, wo Sr. Anita John die Verantwortung trägt 500 Euro nach Nayakakanda St. Euphrasia Waisenhaus, wo Sr. Renuka ist. 450 Euro nach Nayakakanda St. Josephs Cottage, wo Sr. Imalka ist 500 Euro zum Nayakakanda Villa Cottage, wo Sr. Graticia verantwortlich ist. 730 Euro für die Zahlung der Ober- und Grundschulkinder für das Lernmaterial. Wie fühlen Sie sich dabei. Wenn es dir recht ist, werde ich heute selbst senden. Die Pandemie-Situation im Land spitzt sich zu. Krankenhäuser sind voll. Wir versuchen, einigen der Krankenhauspatienten Bettwäsche, Handtücher usw. zur Verfügung zu stellen, weil sie keine haben und es im Krankenhaus auch nichts mehr gibt. Auch wenige Flaschen für heißes Wasser. Da es sich um eine Pandemie handelt, können wir die Menschen nicht besuchen oder sie persönlich im Krankenhaus unterstützen. Aber durch einen Priester gibt es eine Möglichkeit, etwas zu senden. Arme Menschen werden ärmer. Wer arbeitete und täglich Brot verdiente, ist arbeitslos. Der Lockdown wird fortgesetzt, da sich die Situation verschlimmert. Was immer wir haben, teilen wir mit den Bedürftigen. traurige Situation. Aber nicht nur wir leiden, sondern liebe Elisabeth, die ganze Welt. Wir bitten den Herrn, Barmherzigkeit zu haben und diese Pandemie zu beenden. Vertrauen wir auf den Herrn. Bitte sagen Sie Ihrer Tochter ein großes Dankeschön für ihren Einsatz. Gott segne dich. Sr.Prisca.“ Die Familien Kampelmann und Wiengarten haben jeweils zwei Kinder aus den Waisenhäusern in Sri Lanka adoptiert, die jetzt schon erwachsen sind. Nina Wiengarten, die älteste Tochter der Familie Wiengarten, kommt nicht aus Sri Lanka. Sie hat aber innerhalb ihres Studium ein Praxissemester in dem Haus für Mädchen mit Missbrauchserfahrungen als unterstützende Lehrerin abgeleistet. Sie kennt die Not vor Ort und setzt sich im Moment stark für Spendenmöglichkeiten ein und versucht für das Projekt Spender zu akquirieren. Wer mehr über das Projekt wissen möchte, kann Maria Kampelmann unter 02588-574 erreichen, Elisabeth Wiengarten unter 02586-970034 oder die Internetseite www.sri-lanka-projekt.de besuchen. Alle Teammitglieder arbeiten ehrenamtlich und von den Spendengeldern wird nichts abgezogen. Alle anfallenden Kosten wie z.B. Porto und Bankgebühren tragen die Ehrenamtlichen privat. Wer das Projekt durch eine Spende unterstützen kann, bekommt selbstverständlich eine Spendenquittung. Wichtig dafür ist es bei der Überweisung den Namen und die Anschrift genau anzugeben. Das Spendenkonto, das auch auf der Homepage steht lautet:

Sri Lanka Hilfe Beelen/E. Wiengarten,

Volksbank Beelen,

IBAN DE45 4126 2501 0703 8757 01

BIC GENODEM1CLL

Unterricht in Zeiten der Pandemie. Bildung ist die einzige Möglichkeit den Kreislauf der Armut zu durchbrechen. Deswegen legen die Schwestern vom Guten Hirten viel Wert auf die Ausbildung in den Waisenhäusern und bieten auch in den Slums und Armenvierteln der ganzen Insel Unterricht an. Die Unterstützer des Projektes haben kürzlich einen Drucker und Papier finanziert, damit die Schwestern und Helfer die Aufgaben zu den Kindern nach Hause bringen können, wenn Lockdown herrscht. Tabletts, Smartphones und Co. haben die Kinder nicht. Daher muss der alte Weg auf Papier als Unterstützung herhalten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*