Orgelkonzert am Fettmarktsonntag

Am Fettmarktsonntag, 18. Oktober gestaltet Christian Ortkras aus Sassenberg um 17 Uhr ein Orgelkonzert in der Pfarrkirche St. Laurentius in Warendorf. Sein Programm mit festlichen Werken des 17. und 19. Jahrhunderts gibt dem Kirchweihfest der Pfarrkirche, das an diesem Tag gefeiert wird, ein konzertantes Kolorit. Dank einer Spende der Volksbank Warendorf ist der Eintritt frei.

Im ersten Teil des gut einstündigen Konzerts erklingen Werke aus dem Barock, zunächst das „Praeludium und Fuge G-Moll“ von Dietrich Buxtehude (1637 – 1707). Der ideenreiche Orgelkomponist wirkte an St. Marien in Lübeck. Nicht von ungefähr gilt er als der Hauptvertreter der norddeutschen Orgeltradition. Sein vierteilig angelegtes Werk gibt davon beredt Zeugnis. Etwa zur gleichen Zeit wie Buxtehude hatte Johann Pachelbel (1657 – 1706) das Organistenamt in Nürnberg St. Sebald inne. Bekannt ist von ihm der „Kanon in D-Dur“. Von ihm musiziert Ortkras ein besonderes Kleinod: das „Ricercar in C-Moll“, eine streng kontrapunktisch musikalische Form, die ihre Blüte vor allem im 16. Jahrhundert hatte. Zwei jeweils dreisätzige Werke von Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) runden den ersten Teil ab: die „Fantasia G-Dur“ (BWV 572) und die Triosonate C-Dur (BWV 529).

Virtuos setzt Ortkras das Programm mit der „Toccata“ von Eugène Gigout (1844 – 1925) fort. Sie ist den Dix Pièces, einer Sammlung von 10 Orgelwerken entnommen und gehört zu den beliebtesten Konzertstücken der Romantik. Aus der dritten Orgelsinfonie von Louis Vierne (1870 – 1937) schließt sich das „Intermezzo“ an. Einen fulminaten Schlusspunkt wird Ortkrass mit der berühmten „Toccata“ aus der fünften Orgelsinfonie von Charles Marie Widor (1844-1937) setzen.

Christian Ortkras wurde 1991 in Gütersloh geboren. Seit August 2018 ist er hauptamtlicher Kirchenmusiker in Sassenberg. Außerdem leitet er in der Pfarrei St. Laurentius Warendorf den Kirchenchor St. Josef. Als Jugendlicher machte er mit mehreren Auszeichnungen – 1. und 2. Preise bei den Wettbewerben „Jugend-Musikpreis der Stadt Rheda-Wiedenbrück“ und bei „Jugend musiziert“ – auf sich aufmerksam. Christian Ortkras studierte katholische Kirchenmusik an der Hochschule für Musik in Detmold und schloss das Studium 2020 ab. Zu seinen Lehrern zählen unter anderem Prof. Thomasz Adam Nowak (Orgel) und Dr. Friedhelm Flamme (Orgel). Regelmäßige Teilnahmen an Meisterkursen und Fortbildungen runden seine Ausbildung ab.

Christian Ortkras vor der Orgel St. Laurentius 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com