News Ticker

Radverkehr soll gestärkt werden: Bürgerinnen und Bürger sollen beim Radverkehrskonzept mitwirken

Foto: Stadt Warendorf

(Warendorf). Die Radfahrbedingungen in Warendorf sollen verbessert werden. Verbunden damit ist das Ziel, klimafreundliche mobilitätsformen (Fußgängerverkehr, Radverkehr, ÖPNV) bei der Verkehrsmittelwahl zu stärken. Damit soll auch ein Beitrag zum Klimaschutz durch die Reduzierung der verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen geleistet werden. Die im Radverkehrskonzept beschlossenen Maßnahmen sollen in den kommenden Jahren zügig umgesetzt werden.

Die Erstellung des Konzepts hat bereits begonnen und erfolgt in drei Stufen. In der ersten Stufe wurde ein Wunschliniennetz erstellt. Dabei wurde untersucht, wo die Radfahrer herkommen, welche Ziele angefahren werden und ob die bestehenden Straßen und Wegeverbindungen dafür geeignet sind. Berücksichtigt wurde sowohl der Alltagsverkehr als auch der touristische Radverkehr. Dann haben Verkehrsingenieure das festgelegte Netz befahren und für die zweite Stufe vorhandene Mängel und Verbesserungsmöglichkeiten erfasst. In den nächsten Wochen haben die Bürger/innen und Radfahrer/innen Gelegenheit, eigene Vorschläge, Meinungen und Ideen zur Optimierung des Radverkehrs aus Nutzersicht beizutragen. Parallel zur Bürgerbeteiligung werden die ersten Maßnahmen untersucht.

Bürgermeister Peter Horstmann möchte die Bürgerinnen und Bürger zur Mitwirkung am Radverkehrskonzept motivieren. Mitmachen kann man einerseits online über den Link: https://www.jetzt-mitmachen.de/radverkehrskonzept_warendorf/

Hier können sich Interessierte über das Radverkehrskonzept informieren und ihre Meinungen und Anregungen mitteilen. Durch eine Kartenfunktion können die Vorschläge punktgenau verortet werden. Außerdem wurde die E-Mail-Adresse: Radverkehr@Warendorf.de für schriftliche Vorschläge eingerichtet.

Mit großen Bannern wirbt die Stadt dafür, Ideen zur Verbesserung des Radverkehrs einzubringen. Wer spontane Ideen hat, kann die bei den Bannern ausliegenden Postkarten nutzen und der Stadt Wünsche zum Radverkehr mitteilen.

Am Ende der Aktion werden die Vorschläge aus der Bürgerschaft untersucht und geeignete Ideen für die weitere Planung zur Verbesserung des Radverkehrs berücksichtigt.

Foto: Stadt Warendorf

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen