SchülerInnen erforschen die Geheimnisse des Fluges vor historischer Kullisse

Foto: Laurentianum

10 Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Laurentianum in Warendorf begaben sich kürzlich im Rahmen des Projektes „MINTLAB auf Schlössern – in kastelen“ unter der Leitung der Biologie-Lehrerin Martina Beuting auf das Residenzschloss Raesfeld um dort gemeinsam mit 8 niederländischen Schülerinnen und Schüler des Bonhoeffer-Colleges Enschede zu erforschen, wie der Mensch die Lüfte erobern konnte. 

„MINTLAB auf Schlössern – in Kastelen“ – dies ist der Titel dieses binationalen von der EU geförderten Interreg-Projektes im grenzüberschreitenden Gebiet der Euregio Gronau, bei dem Schüler aus den Niederlanden und Deutschland an historischen Stätten gemeinsam an naturwissenschaftlichen Themen arbeiten. Gefördert und finanziert wird das Projekt unter anderem von der Andreas-Mohn-Stiftung in Bielefeld als Leadpartner, Regio Achterhoek in Doetinchem, der Stiftung Jugend und Schlösser, ekrath initial NEAnderLab gGmbH, Team Nijhuis Digital Marketing Experts aus Borne und weiteren privaten Sponsoren. Neben der Begeisterung für die Naturwissenschaften und der Entdeckung historischer Stätten steht bei diesem Projekt vor allem die binationale Begegnung im Mittelpunkt.

Der Vormittag des Projekttages stand zunächst ganz unter dem Motto „Kennenlernen und Orientieren“. Zunächst wurden die Jugendlichen unter der fachkundigen Leitung von Dipl.-Ing. Eckard Zurheide (Geschäftsbereichsleiter der Akademie des Handwerks, Schloss Raesfeld), über das Schlossgelände geführt. Dort wurde die Gruppe mit der Geschichte des Schlosses, die bis in das 12. Jahrhundert zurückreicht, vertraut gemacht. Vom Burggraben aus entdeckten die Gäste Spuren unterschiedlicher Bauabschnitte im Gemäuer des heutigen Burgrestaurants, das sie bei der späteren Mittagspause auch von Innen bewundern durften.

Natürlich bildete auch das gegenseitige Kennenlernen einen wichtigen Programmpunkt. Per Zufall wurden binationale Paarungen gebildet, die sich mit Hilfe von Interviewkarten beschnuppern konnten. In diesen Paarungen fand dann eine Gelände- sowie Sprachralley statt, bei der das Schloss und die Nachbarsprache intensiver in den Blick genommen wurden.

Am Nachmittag wurde dann gemeinsam experimentiert: an verschiedenen Stationen erfuhren die binationalen Paare beispielsweise, wie Luftströmung ein Flugzeug emporhebt oder welche Form den besten Auftrieb ermöglicht. 

Am Ende des Tages zogen alle Schülerinnen und Schüler ein positives Fazit: sie hatten nicht nur viel über das Thema „Flug und Fliegen“ gelernt, sondern auch über ihre niederländischen bzw. deutschen Nachbarn und deren Sprache. Die Vorfreude auf den Rückbesuch Anfang Mai ist auf beiden Seiten dementsprechend bereits sehr groß!

Schüler und Schülerinnen vom Bonhoeffer-College Enschede und dem Gymnasium Laurentianum Warendorf vor dem Schloss Raesfeld

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen